Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.

Flüchtlingsheim: Polizei schnappt Christen-Schläger

Amir M. floh nach der Attacke auf einen anderen Asylbewerber aus der Flüchtlingsunterkunft in Eidelstedt.

Amir M. floh nach der Attacke auf einen anderen Asylbewerber aus der Flüchtlingsunterkunft in Eidelstedt.

Foto:

Polizei Hamburg / JOTO

Er hatte im Oktober einen anderen Flüchtling brutal verprügelt – angeblich, weil dieser zum Christentum übergetreten war. Danach floh Amir M. aus der Asylbewerberunterkunft am Hörgensweg. Am Montag nahm ihn die Polizei fest.

Mit einem Teleskopstock prügelte Amir auf den 24-jährigen Iraner ein, verletzte ihn schwer. Hintergrund der Attacke: Der Iraner hatte Amir offenbar erzählt, er wolle zum Christentum konvertieren.

Nach der Prügel-Attacke nahmen Polizisten den Schläger zunächst in Gewahrsam.

Mit der Hilfe anderer Flüchtlinge konnte er sich allerdings losreißen und fliehen. Die Polizei fahndete seitdem unter Hochdruck nach dem Afghanen.

Am Montag tauchte Amir, der auch unter dem Namen Amiri M., bekannt ist, dann plötzlich wieder auf: Er wurde in der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung in der Schnackenburgallee gesichtet. Kriminalbeamte konnten ihn gegen Mittag vor seinem Wohncontainer festnehmen.