Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.

Bramfeld und Winterhude: Vandalen-Duo bricht 43 (!) Autos auf

48747583

Eine eingeschlagene Autoscheibe (Symbolbild)

Foto:

dpa

Hamburg -

Das könnte trauriger Rekord sein: Ganze 43 Fahrzeuge wurden in der Nacht zu Sonntag in Bramfeld und Winterhude aufgebrochen. Gestohlen wurde dabei aber bemerkenswerterweise nichts.

Am frühen Sonntagmorgen haben Unbekannte die Scheiben etlicher Autos eingeschlagen und die Innenräume der Fahrzeuge verwüstet. 

Ein Anwohner hatte in der Straße Fahrenkrön (Bramfeld) zunächst laute Geräuschegehört und beobachtet, wie zwei Männer an einem Fahrzeug hantierten und die Seitenscheibe einschlugen.  Anschließend alarmierte er die Polizei.

Als die Beamten am Tatort ankamen, trafen sie zwar die Täter nicht mehr an – dafür aber umso mehr aufgebrochene Autos. Denn auch in den anliegenden Straßenzügen Heukoppel und Höhnkoppelort waren die Fenster vieler Autos zerstört.

Allein in diesem Bereich wurden bis Montag 33 Fälle bei der Polizei angezeigt. Doch auch in Winterhude trieben die, wie die Polizei vermutet, selben Täter ihr Unwesen und brachen in der Hebebrandtstraße weitere zehn Pkws nach ähnlichem Schema auf. 

Auffällig: Bei keiner der 43 Taten wurde etwas geklaut. Auf den umliegenden Gehwegen lagen dafür aber etliche Gegenstände aus den Autos verstreut.

Die Fahndung nach den Vandalisten verlief zunächst erfolglos. Deswegen bittet die Polizei jetzt um Hinweise: 040/428656789. 

Einer der mutmaßlichen Täter ist männlich, schlank, etwa 1,70 Meter groß und trug zum Tatzeitpunkt einen dunklen Kapuzenpullover. Der andere Tatverdächtige konnte von Zeugen bisher nicht genauer beschrieben werden.

Das Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.