Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, dem HSV und der Welt der Promis.
  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
    3,467 Abonnenten

Motorrad-Unfall in Wandsbek 17-Jähriger kracht in Linienbus – tot!

Feuerwehrmänner versuchen, den 17-Jährigen, der unter dem Gelenk des Busses eingeklemmt ist, zu retten.

Feuerwehrmänner versuchen, den 17-Jährigen, der unter dem Gelenk des Busses eingeklemmt ist, zu retten.

Foto:

Marius Röer Lizenz

Er war gerade einmal 17 Jahre alt, hatte sein ganzes Leben noch vor sich. Doch ein schwerer Verkehrsunfall setzte allem ein Ende: Ein junger Motorradfahrer krachte in einen Linienbus und wurde tödlich verletzt.

Wandsbek, am frühen Sonnabend um 4 Uhr: Der 17-Jährige aus Steilshoop fährt stadtauswärts die Wandsbeker Marktstraße entlang. Das Wetter ist mild. Viele Motorradfahrer zieht es trotz der ungewöhnlichen Jahreszeit dieser Tage auf die Straßen. Vermutlich, so die erste Annahme der Polizei, ist der Jugendliche auf dem Weg nach Hause.


An der Kreuzung zur Wandsbeker Allee kommt ihm ein Linienbus entgegen. Dessen Fahrer (57) will gerade seine Schicht beginnen, die noch leere Linie 9 zur Haltestelle bringen.


Die Ampel zeigt für den Busfahrer Grün an, der Mann biegt nach links ab. Doch dann – warum, ist bislang unklar – fährt auch der 17-Jährige auf die Kreuzung, obwohl seine Ampel rot ist. Der Teenager kracht genau in das Gelenk des schon halb abgebogenen Busses, stürzt, wird eingeklemmt und mehrere Meter weit mitgeschleift.


Die Feuerwehr benötigt 20 Minuten, um den eingeklemmten Biker mit Hilfe von Hebekissen zu befreien. Doch der Jugendliche erliegt noch am Unfallort seinen Verletzungen. Der Busfahrer erleidet einen derart schweren Schock, dass er in einem Krankenhaus behandelt werden muss.


Laut Polizei hatte der junge Hamburger einen gültigen Führerschein für die gedrosselte Yamaha-Maschine. Und er soll nüchtern gewesen sein.


Erst am Donnerstagmorgen hatte es in Hamburg einen schweren Verkehrsunfall mit einem Linienbus gegeben. An der Kreuzung Bramfelder Straße/Habichtstraße in Barmbek war ein Fahrzeug der Linie 173 auf zwei stehende Autos aufgefahren und erst 350 Meter weiter zum Stehen gekommen. Sechs Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Bislang ist unklar, ob die Bremsen des Busses versagt hatten oder die Fahrerin (60) einen Fehler gemacht hatte.