Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, dem HSV und der Welt der Promis.
  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
    3,467 Abonnenten

Herzprobleme Günter Grass in Hamburger Klinik eingeliefert

Schriftsteller Günter Grass (84) soll mit Herzproblemen in einer Hamburger Klinik aufgenommen worden sein.

Schriftsteller Günter Grass (84) soll mit Herzproblemen in einer Hamburger Klinik aufgenommen worden sein.

Foto:

dapd Lizenz

Hat ihm der heftig geführte Schlagabtausch um sein anti-israelisches Gedicht zu sehr zugesetzt? Am Montagabend wurde der 84-jährige Literaturnobelpreisträger Günter Grass mit Herzproblemen in ein Hamburger Krankenhaus gebracht. Die Asklepios Klinik im Stadtteil St. Georg bestätigte, dass Deutschlands bekanntester lebender Schriftsteller stationär behandelt werden muss, vermied aber detailliertere Auskünfte.

Der 84-Jährige hatte vor zwei Wochen mit einem öffentlichen Gedicht zu Israel Empörung hervorgerufen. Grass hatte in seinem Gedicht „Was gesagt werden muss“ geschrieben, dass die Atommacht Israel den Weltfrieden bedrohe und das iranische Volk mit einem Erstschlag auslöschen könne. Damit hatte er Kritik im In- und Ausland ausgelöst.

Später hatte Grass unterstellt, Deutschlands Medien seien „gleichgeschaltet“, Israel-Kritiker würden pauschal des Antisemitismus bezichtigt und würden so mundtot gemacht. Nach der heftigen Kritik an seinem Gedicht hatte sich Grass nur noch einmal in der Öffentlichkeit gemeldet, in einem Interview der ARD. Israel hatte ein Einreiseverbot gegen Grass verhängt.

Sein Umfeld hatte bei Presseanfragen immer wieder auf den angegriffenen Gesundheitszustand des Literaturnobelpreisträgers und Autors der „Blechtrommel“ hingewiesen. Günter Grass wohnt in der Nähe von Lübeck.

(stu)