Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.

Hamburgweite Verkehrskontrollen: Ein Fahrer versteckte einen Joint in der Unterhose

Die Hamburger Polizei macht Jagd auf Temposünder (Symbolbild)

Die Hamburger Polizei macht Jagd auf Temposünder (Symbolbild)

Foto:

ruega

Acht Stunden, 38 Kontrollstellen, 172 Polizisten, 1.249 Fahrzeuge und ein Fahrer mit 3,55 Promille! Bei einer großangelegten Verkehrskontrolle, die am Mittwochabend in vielen Teilen Hamburg durchgeführt wurde, gingen der Polizei zahlreiche Verkehrssünder ins Netz.

Die Bilanz der Aktion die das Ziel hatte, Raser und Fahrer unter Drogeneinfluss zu finden, ist ernüchternd: Sechs Fahrer waren betrunken, zwölf sollen unter Drogeneinfluss gefahren sein. Besonders bizarr: Bei einem Fahrer wurde sogar ein gerade noch gerauchter Joint gefunden - in der Unterhose!

Ebenfalls krass: Einer der Suff-Fahrer hatte 3,55 Promille im Blut. Aber nicht nur berauschte Autofahrer wurden gestoppt, sondern auch einige Raser. Ein 25-Jähriger war mit 220 Sachen unterwegs. Erlaubt war lediglich Tempo 80. Er muss 1200 Euro berappen und seinen Führerschein für drei Monate abgeben. Ebenfalls teuer wurde es für einen 33 Jahre alten Mann. Er düste mit 126 Stundenkilometer durch die Stadt. Er muss 1300 Euro zahlen und ebenfalls für drei Monate auf seinen fahrbaren Untersatz verzichten.