Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.

Gastro-Test: Das Restaurant "KDW": Diese Küche ist 'nen Ausflug wert

Das Restaurant KDW in Wedel, geführt von Berit Wirz und Karsten Doering.

Das Restaurant KDW in Wedel, geführt von Berit Wirz und Karsten Doering.

Foto:

www.malzkornfoto.de

Jägerschnitzel, Rahmsoßen-Gemüse, Rote Grütze mit Sprühsahne – vielgeliebte Klassiker auf den Speisekarten von Ausflugslokalen. Im „Restaurant KDW“ im Klövensteen gibt es all das nicht. Hier kommen auch mal Jakobsmuscheln auf den Grill. Wenn die nicht von den anderen Wanderwilligen schon weggegessen wurden...

Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus – und Hunderte Ausflügler aus Hamburg und Umgebung bevölkern die Wanderwege im Klövensteen. Und was ist das Schönste am Spazierengehen? Richtig, das Einkehren danach.

Das „KDW“ am Egenbüttelweg – eine Art durch viele Anbauten erweiterte und hübsch eingerichtete Gartenlaube – wurde 2012 von Karsten Döring und Berit Wirz eröffnet. So erklärt sich auch der Name: In Langform nämlich heißt das Restaurant „Karsten Dörings Wirz-Haus“. Und das hat sich auf die Karte geschrieben, hochwertige deutsche und mediterrane Küche aufzutischen.

Vom Gulaschsuppen- und Jägerschnitzel-Angebot ist man hier tatsächlich weit entfernt. Aus der angenehm übersichtlichen Karte wählen wir Feldsalat mit Jakobsmuscheln (11,90 Euro) und Insalata Caprese (7,80 Euro).

Die Muscheln sind heute leider aus. Stattdessen gibt’s Scampi zum Grünzeug. Dank ausgeprägtem Grillaroma sind die geschmacklich etwas derber, passen aber trotzdem gut zum frischen Dressing. Das ist alles keine Zauberei, aber gut gemacht. Gleiches gilt für den Tomaten-Mozzarella-Klassiker, über den man nicht mehr sagen muss, als dass er lecker schmeckt.

Die Scampi tauchen als Zutaten auch beim nächsten Gang wieder auf: auf dem hübsch angerichteten Fischteller mit Dorade und Lachs auf buntem Spinat (19,60 Euro). Das Gemüsebett – Tomaten und grüner Spargel machen den Spinat „bunt“ – schmeckt etwas nach Brühe. Schade, ein wenig Salz, Pfeffer und Olivenöl hätte es auch getan.

Der Lachs hat die Hitze ganz gut vertragen, die Dorade ist stellenweise zu trocken. Keine Katastrophe, aber eben nicht auf den Punkt.

Ein Hauch zu trocken ist auch die Maispoularde (17,90 Euro). Dazu gibt’s Spargel-Tomaten-Gemüse und Couscous in einer ausgehöhlten Tomate. Alles gut aufeinander abgestimmt, lecker und eher kräftig gewürzt.

Dagegen kommt unser Getränk natürlich nicht an. Aber statt einen Wein von der deutsch dominierten Karte zu wählen, haben wir uns für eine Weißweinschorle (0,2 Liter/3,60 Euro) entschieden. Wir wollen ja noch ein bisschen spazieren – und wenn’s nur bis zum Parkplatz ist ...

„Restaurant KDW“,

Egenbüttelweg 123,

(Wedel)

Tel. (04103) 90 52 080

Di/Mi/Fr 12-14.30

und ab 18 Uhr,

Sa/So ab 12 Uhr,

www.restaurant-kdw.de

Zubereitung
Service
Weinkarte
Atmosphäre
Preis/ Leistung
Gesamtbewertung
Sind Daten (z.B. Adresse, Telefonnummer) veraltet? Schreiben Sie kurz eine E-Mail an