Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.

Fahrrad-Aktion: „Critical Mass": Hamburgs Straßen gehören den Radfahrern

Die 'kritische Masse' bewegt sich jeden letzten Freitag im Monat mit dem Fahrrad durch die Stadt, in Hamburg und vielen anderen Städten.

Die 'kritische Masse' bewegt sich jeden letzten Freitag im Monat mit dem Fahrrad durch die Stadt, in Hamburg und vielen anderen Städten.

Foto:

Ulrike Schmidt

Radfahren auf dem Kiez

Am Freitag war es wieder soweit: Hamburgs Straßen gehörten den Radfahrern. In Hamburg treffen sich Radler für die "Critical Mass" jeden letzten Freitag im Monat - und stellen den Straßenverkehr auf den Kopf.

3976 Protestfahrer kämpften für die Gleichberechtigung von Autos und Fahrrädern im Straßenverkehr und radelten dafür in Massen durch die Straßen. Insgesamt waren sie rund 30 Kilometer unterwegs. Die stolze Teilnehmer-Zahl wurde per Hand-Klick-Zähler gemessen.

Der Straßenverkehr wurde ab 19 Uhr von den Radfahrern dominiert. Die wollen durch die monatliche Aktion darauf aufmerksam machen, dass sie ebenso Teil des Straßenverkehrs sind wie Autos oder Motorräder. Und das geht am besten in der Gruppe!

Die Radler machen sich dabei den Artikel § 27 Abs. 1 der Straßenverkehrsordnung zu Nutze. Wenn mehr als 15 Radfahrer einen geschlossenen Verband bilden, dürfen sie auf der Straße fahren und gelten, von der Spitze bis zum Ende, als ein einziges Fahrzeug.

Für die Tour, die unter anderem auch über die Reeperbahn führte, hatten manche Teilnehmer ihre Räder sogar extra aufgehübscht oder mit Blinklichtern geschmückt. Für viele Mitradler ist es neben einer Protestaktion auch ein großer Spaß, einmal die Hauptverkehrsstraßen der Stadt gefahrlos nutzen zu können - und sei es auch nur für eine halbe Stunde.

Autofahrer sehen das vermutlich anders ... müssen aber Geduld beweisen.

Da die Radfahrer ihre Aktion als Ausflug ansehen, nicht als Demonstration, melden sie diese auch nicht an. Es gibt auch keinen offiziellen Veranstalter.

Die Polizei stellt deswegen nach jeder "Critical Mass" Strafanzeige wegen Abhaltung einer nicht angemeldeten Veranstaltung.