Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, dem HSV und der Welt der Promis.
  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
    3,467 Abonnenten

Erstmals seit 2008 Elbtunnel: Freie Fahrt durch alle vier Röhren!

Endlich: Alle vier Elbtunnelröhren sind nach ihrer Sanierung frei!

Endlich: Alle vier Elbtunnelröhren sind nach ihrer Sanierung frei!

Foto:

dpa Lizenz

Endlich! Zehntausende Pendler im Großraum Hamburg können aufatmen: Seit Sonnabend haben sie wieder freie Fahrt durch alle vier Röhren des Elbtunnels!


Wegen des guten Wetters konnten die letzten Markierungsarbeiten an den Fahrbahnen einen Tag früher als geplant beendet werden, wie eine Sprecherin der Verkehrsbehörde erklärte. „Alles läuft gut“, sagte ein Sprecher der Verkehrsleitzentrale. Damit sind erstmals seit Dezember 2008 alle vier Röhren mit insgesamt acht Fahrspuren gleichzeitig befahrbar. Der Elbtunnel wurde seit 2009 saniert, der Bund investierte 257 Millionen Euro in die Sicherheit. Es kam deswegen regelmäßig zu Staus und Behinderungen.


Der 1975 eröffnete Elbtunnel ist ein Teil der Autobahn 7 (Hannover-Flensburg) und gilt als das Nadelöhr des Nordens. 2002 war die vierte Röhre für den Verkehr freigegeben worden. Im selben Jahr beschloss der Bund ein sicherheitstechnisches Nachrüstprogramm für Straßentunnel, nachdem es in mehreren Tunneln im Ausland schwere Unfälle mit Bränden gegeben hatte.


Von 2003 bis 2007 gab es zunächst umfangreiche Asbest-Sanierungen. Im Januar 2009 startete das eigentliche Nachrüstprogramm, bei dem unter anderem drei zusätzliche Fluchttunnel gebaut wurden. Außerdem gibt es inzwischen neue Notruf-Nischen und Lautsprechersysteme. Die Öffnung hatte sich um zwei Monate verzögert, weil bei Tests entdeckt worden war, dass ein Rauchabzugskanal defekt war.


Täglich fahren laut Verkehrsbehörde rund 130.000 Fahrzeuge durch den mehr als drei Kilometer langen Tunnel. Schon kleine Störungen verursachen regelmäßig lange Staus. Außer den üblichen, nächtlichen Wartungsarbeiten ist nach Angaben der Verkehrsbehörde vorerst keine weitere Sperrung einer Röhre geplant. Von 2014 an soll die A7 auf Hamburger Stadtgebiet ausgebaut werden. Die Bauarbeiten sollen im Abschnitt Schnelsen im Norden der Hansestadt beginnen.