Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.

Buchholz: Feuerdrama in Waldhäuschen - 89-Jährige tot

Das Haus in Buchholz brannte bis auf die Grundmauern ab.

Das Haus in Buchholz brannte bis auf die Grundmauern ab.

Foto:

Polizei

Feuerdrama im Landkreis Harburg: Ein Waldhäuschen ist gestern in Buchholz in der Nordheide in Flammen aufgegangen. Die 89-jährige Bewohnerin konnte nur noch tot geborgen werden. Besonders tragisch: Die Kinder der Frau sahen bei den Löscharbeiten zu. Es ist gegen 12 Uhr, als Anwohner Rauch und Flammen im kleinen Haus im 5700-Einwohner-Ortsteil Holm-Seppensen bemerken und Feuerwehr und Polizei alarmieren. Die ersten Rettungskräfte rücken nur wenige Minuten später an. Das 50 Quadratmeter große, massiv gebaute Haus brennt bereits lichterloh.


Insgesamt 30 Feuerwehr-Kräfte versuchen, die Flammen in den Griff zu bekommen. Doch da die Fassade so stark brennt, kommen die Helfer nicht ins Innere des Hauses. Währenddessen äußern Zeugen den Verdacht, dass die alleinstehende Bewohnerin (89) noch im Haus sein könnte. Inzwischen treffen auch Angehörige ein, die wegen des Brandes informiert wurden.


Als die Einsatzkräfte das Feuer bändigen und die Räume nach der 89-jährigen Frau absuchen, bekommen sie traurige Gewissheit. Die Männer finden den leblosen Körper der Bewohnerin im Inneren des Hauses. Für sie kommt jede Hilfe zu spät. Die Angehörigen werden durch den Rettungsdienst und ein Kriseninterventionsteam betreut.


Das Haus brannte bis auf die Grundmauern nieder. Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei hat die Einsatzstelle beschlagnahmt und nach Ende der Löscharbeiten gegen 14.30 Uhr die erste Spurensuche aufgenommen.



Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?