Gesundheit
Infos zu Krankheiten und Symptomen sowie zu gesunder Ernährung, Psychologie und Sexualität

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Strengere Kontrollen: Kassen wollen Zahnärzten auf die Finger gucken

Die Abrechnungen von Zahnärzten sollen künftig von den Krankenkassen unter die Lupe genommen werden.
Die Abrechnungen von Zahnärzten sollen künftig von den Krankenkassen unter die Lupe genommen werden.
Foto: dpa (Symbolbild)

Die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) wollen Zahnärzten künftig gezielter auf die Finger gucken. Die Abrechnungen der etwa 54.000 Zahnärzte in Deutschland sollen strenger kontrolliert werden.

Vor allem den Teil der Rechnung, den die Versicherten aus eigener Tasche zahlen müssen, wollen die GKV gezielt unter die Lupe nehmen, Das berichtete die „Süddeutsche Zeitung“ unter Berufung auf ein Positionspapier, das der Verwaltungsbeirat des GKV-Spitzenverbandes Ende März beschlossen haben soll. Zudem solle es einen eigenen Zuzahlungskatalog für gesetzlich Versicherte geben.

Johann-Magnus von Stackelberg, stellvertretender Vorsitzendee des GKV-Spitzenverbandes sagte der Zeitung: „Wir wollen endlich Transparenz bei den Zahnarztrechnungen.“ Ein Patient könne nicht beurteilen, ob die Rechnung für die neue Zahnkrone richtig und angemessen sei. „Die Kassen bezahlen den Festzuschuss, aber die tatsächliche Rechnung, die der Patient für den privaten Anteil erhält, sehen sie nie“, sagte Stackelberg.

Künftig solle auch der private Anteil an einer Zahnarztrechnung von Kassenpatienten an die jeweilige Krankenkasse gehen. „Dann kann sie prüfen, ob der Patient nicht zu viel bezahlen muss“, sagte er.

Stackelberg versprach zudem, bei einem eigenen Preiskatalog müssten gesetzlich Versicherte deutlich weniger zum Festzuschuss der Kassen für eine Krone oder Brücke zuzahlen. Bislang rechneten die Zahnärzte hier über die Gebührenordnung der privaten Versicherer ab.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

comments powered by Disqus
Weitere Meldungen Gesundheit
Das Bier: In hohen Mengen schädlich, in geringen Mengen aber ein Heilmittel?

Auf dem Münchner Oktoberfest wird häufig Bier getrunken, bis der Arzt kommt. Das ist Alkoholmissbrauch und natürlich nicht gesund. Wer Bier aber in geringen Mengen zu sich nimmt, kann sich und seiner Gesundheit damit sogar Gutes tun.  mehr...

Besser auf die Light-Version von Limonaden setzen? Künstliche Süßstoffe sind einer aktuellen Studie zufolge schädlicher als bisher angenommen.

Zucker ist der Bösewicht, aber Süßstoff einer von den Guten? So simpel ist es leider nicht. Künstlichen Süßungsmittel haben einer neuen Studie zufolge negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit: Demnach fördern Saccharin und Co. Diabetes.  mehr...

Goldener Windbeutel 2014 für die Alete Mahlzeit zum Trinken von Nestlé.

Für die „dreisteste Werbelüge“ des Jahres ist Nestlé mit dem „Goldenen Windbeutel 2014“ der Verbraucherorganisation Foodwatch ausgezeichnet worden. Der Konzern bekommt den Preis für die „Alete Mahlzeit zum Trinken“ für Kinder ab 10 Monaten.   mehr...

Aktuelle Videos
Abnehmen mit Fitmio
Gesundheit von A-Z

Quelle: Onmeda

Selbsttest