Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Gesundheit
Infos zu Krankheiten und Symptomen sowie zu gesunder Ernährung, Psychologie und Sexualität

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Gesundheitslexikon: Juckreiz (Pruritus)

Juckreiz ist lästig aber meistens harmlos.
Juckreiz ist lästig aber meistens harmlos.
 Foto: dpa

Juckreiz (Pruritus) ist ein an der Haut auftretendes unangenehmes Gefühl, das den Betroffenen dazu veranlasst, sich zu kratzen, zu scheuern oder zu drücken. In den meisten Fällen ist ein Juckreiz zwar lästig, aber harmlos.

Empfindungen der Haut wie beispielsweise Schmerz, Kälte- oder Hitzegefühl dienen als Warnsignale. Sie machen mögliche Gefahren bewusst und lösen Schutzreflexe aus – zum Beispiel das schnelle Wegziehen der Hand von einer heißen Herdplatte. Auch Juckreiz (Pruritus) ist im Prinzip so ein Schutzmechanismus. Er löst Kratzbewegungen aus, die dazu dienen, schädliche Parasiten oder andere Fremdkörper von der Hautoberfläche zu entfernen. Im Gegensatz zu diesem kurzfristigen, akuten Juckreiz, sollte lang anhaltender, chronischer Juckreiz als Hinweis auf eine Erkrankung oder Störung betrachtet werden. Verschiedene Krankheiten können dann die Ursache sein.

Besonders starker Juckreiz tritt bei Erkrankungen der Haut auf. Dazu gehören zum Beispiel Neurodermitis, Allergien oder Hautinfektionen. Aber auch Stoffwechselstörungen wie ein Diabetes mellitus können zu Pruritus führen. Ebenso klagen Patienten mit Leber- und Blutkrankheiten oder bestimmten Krebserkrankungen mitunter über Juckreiz. Nicht nur Krankheiten sondern auch Medikamente können als Nebenwirkung Pruritus hervorrufen.

Der Juckreiz kann auf bestimmte Hautregionen begrenzt sein. Juckreiz am After oder im Genitalbereich oder auch eine juckende Kopfhaut sind dafür Beispiele. Der Juckreiz kann auch am ganzen Körper verteilt – also generalisiert – auftreten. Ist er scharf begrenzt und gut lokalisierbar, wird er als epikritischer Pruritus bezeichnet, ist er brennend und schlecht lokalisierbar, als protopathischer Juckreiz. Treten Veränderungen der Haut – wie ein Hautausschlag – gleichzeitig mit Juckreiz auf, spricht man von einem Prurigo.

Zahlreiche Botenstoffe im Körper, wie zum Beispiel Histamin, Zytokine und Opioide, können einen Juckreiz auslösen.

Juckreiz ist das am häufigsten vorkommende Symptom, das von der Haut ausgeht.

Lesen Sie mehr zu Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Juckreiz.

Weitere Meldungen Gesundheit
Urlauber sollten beim Kauf auf den UVA-Schutz achten. Er beträgt am besten mindestens ein Drittel vom angegebenen Lichtschutzfaktor, der sich auf UVB-Strahlen bezieht.

Bedenkenlos in der Sonne brutzeln – das geht nur, wenn man sich vorher ordentlich eincremt. Doch welche Sprays und Cremes eignen sich hier wirklich?  mehr...

Frauen leiden dreimal häufiger unter Migräne als Männer.

Hin und wieder Kopfschmerzen – das kennen wir alle. Doch die Schmerzen, die mit einer echten Migräne-Attacke einhergehen, sind um einiges stärker. Trotzdem werden Betroffene oft nicht ernst genommen und als wehleidig abgestempelt.  mehr...

Nicht selten erreichen Schnarcher eine Lautstärke von 90 Dezibel, was einem Presslufthammer gleich kommt.

Es ist so als würde man versuchen neben einem Presslufthammer zu schlafen. Ein schnarchender Bettnachbar kann auf Dauer eine echte Belastung sein.  mehr...

comments powered by Disqus

Jeden Morgen aktuelle News per Email.
* Pflichtfeld
Aktuelle Videos
Abnehmen mit Fitmio
Selbsttest

Zur mobilen Ansicht wechseln