Gesundheit
Infos zu Krankheiten und Symptomen sowie zu gesunder Ernährung, Psychologie und Sexualität

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Gesundheitslexikon: Juckreiz (Pruritus)

Juckreiz ist lästig aber meistens harmlos.
Juckreiz ist lästig aber meistens harmlos.
Foto: dpa

Juckreiz (Pruritus) ist ein an der Haut auftretendes unangenehmes Gefühl, das den Betroffenen dazu veranlasst, sich zu kratzen, zu scheuern oder zu drücken. In den meisten Fällen ist ein Juckreiz zwar lästig, aber harmlos.

Empfindungen der Haut wie beispielsweise Schmerz, Kälte- oder Hitzegefühl dienen als Warnsignale. Sie machen mögliche Gefahren bewusst und lösen Schutzreflexe aus – zum Beispiel das schnelle Wegziehen der Hand von einer heißen Herdplatte. Auch Juckreiz (Pruritus) ist im Prinzip so ein Schutzmechanismus. Er löst Kratzbewegungen aus, die dazu dienen, schädliche Parasiten oder andere Fremdkörper von der Hautoberfläche zu entfernen. Im Gegensatz zu diesem kurzfristigen, akuten Juckreiz, sollte lang anhaltender, chronischer Juckreiz als Hinweis auf eine Erkrankung oder Störung betrachtet werden. Verschiedene Krankheiten können dann die Ursache sein.

Besonders starker Juckreiz tritt bei Erkrankungen der Haut auf. Dazu gehören zum Beispiel Neurodermitis, Allergien oder Hautinfektionen. Aber auch Stoffwechselstörungen wie ein Diabetes mellitus können zu Pruritus führen. Ebenso klagen Patienten mit Leber- und Blutkrankheiten oder bestimmten Krebserkrankungen mitunter über Juckreiz. Nicht nur Krankheiten sondern auch Medikamente können als Nebenwirkung Pruritus hervorrufen.

Der Juckreiz kann auf bestimmte Hautregionen begrenzt sein. Juckreiz am After oder im Genitalbereich oder auch eine juckende Kopfhaut sind dafür Beispiele. Der Juckreiz kann auch am ganzen Körper verteilt – also generalisiert – auftreten. Ist er scharf begrenzt und gut lokalisierbar, wird er als epikritischer Pruritus bezeichnet, ist er brennend und schlecht lokalisierbar, als protopathischer Juckreiz. Treten Veränderungen der Haut – wie ein Hautausschlag – gleichzeitig mit Juckreiz auf, spricht man von einem Prurigo.

Zahlreiche Botenstoffe im Körper, wie zum Beispiel Histamin, Zytokine und Opioide, können einen Juckreiz auslösen.

Juckreiz ist das am häufigsten vorkommende Symptom, das von der Haut ausgeht.

Lesen Sie mehr zu Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Juckreiz.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Weitere Meldungen Gesundheit
Liegt unsere allgemeine Tendenz zu Beziehungsmensch oder Beziehungsmuffel einem Gen zugrunde? Eine Studie der Universität in Peking behauptet genau das.

Auf Dauer alleine oder von einer Beziehung in die nächste: Dass manche Menschen nie einen Partner finden und andere nie ohne sind, kann viele Gründe haben. Auch unsere Gene spielen eine Rolle, haben Forscher jetzt entdeckt.   mehr...

Leckere und gesunde Alternative zu weihnachtlichen Dickmachern: der Bratapfel.

Die Weihnachtszeit ist eine einzige Versuchung. Überall gibt es leckere Plätzchen, Punsch und Gänsebraten. Wer an den Kalorienbomben nicht vorbeigehen kann, hat schnell ein paar Pfunde zugelegt. Da ist es gut zu wissen, welche Leckereien nicht so sehr reinhauen.   mehr...

Aids ist in der Öffentlichkeit kein Dauerthma mehr. Doch in Deutschland leben 14.000 Menschen mit dem Virus, ohne es zu wissen.

Etwa 80.000 Menschen in Deutschland leben mit HIV. Etwa 14.000 Deutsche wissen gar nicht, dass sie den Aids-Erreger in sich tragen. Auch für Jugendliche ist Aids oft kein Thema mehr. Das ist gefährlich. Die wichtigsten Fakten zum Welt-Aids-Tag am 1. Dezember.   mehr...

Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Aktuelle Videos
Abnehmen mit Fitmio
Gesundheit von A-Z

Quelle: Onmeda

Selbsttest