Gesundheit
Infos zu Krankheiten und Symptomen sowie zu gesunder Ernährung, Psychologie und Sexualität

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Gesundheitslexikon: Blut im Stuhl (Hämatochezie, Meläna)

Welche Farbe hat mein Stuhlgang?
Welche Farbe hat mein Stuhlgang?
Foto: dpa

Blut im Stuhl oder dem Stuhl aufgelagertes Blut ist ein Symptom, das unterschiedliche Ursachen haben kann. Das sichtbare oder versteckte Blut stammt dabei aus Blutungen im Magen-Darm-Trakt.Blut im Stuhl oder aufgelagertes Blut sollte immer ärztlich abgeklärt werden.

Die medizinische Definition von Blut im Stuhl unterscheidet:

Okkultes Blut im Stuhl :
Nicht sichtbare Blutbeimengung im Stuhl. Okkultes Blut im Stuhl kann nur durch einen sogenannten Hämoccult-Test festgestellt werden.

Hämatochezie:
Hellrote Blutauflagerung im Stuhl. Ursache sind entweder Blutungen in den unteren Darmabschnitten (untere gastrointestinale Blutung), aus Hämorrhoiden oder eine sehr starke Blutung aus oberen Bereichen des Verdauungstrakts.

Meläna (Teerstuhl):
Schwarzfärbung des Stuhls mit übel-stechendem Geruch bei einer Blutung aus dem oberen Verdauungstrakt (obere gastrointestinale Blutung).

Blutstuhl:
Mit hellem und dunklem Blut vermischter Stuhl.

Erfahren Sie mehr zu den Ursachen, zur Diagnose und den Therapiemöglichkeiten von Blut im Stuhl.

Ein Text von

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

comments powered by Disqus
Weitere Meldungen Gesundheit
Süßer Wachmacher: Forscher warnen vor Energy-Drinks.

Die süßen Wachmacher sind beliebt wie nie. Doch Forscher warnen vor den Gesundheitsrisiken von Energy-Drinks. Werden sie zusammen mit Alkohol getrunken, können die Folgen verheerend sein: Denn wer nicht benommen wird, trinkt oft immer weiter.   mehr...

Besonders für Frauen sollen zu viele Milchprodukte ungesund sein.

Milchtrinken ist gesund! Das zumindest bringen viele Eltern ihren Kindern bei. Glaubt man einer neuen Studie aus Schweden, ist jedoch genau das Gegenteil der Fall. Demnach sollen Menschen früher sterben, die sehr viel Kuhmilch trinken.  mehr...

Einigen Risikogruppen wird eine Grippeimpfung besonders empfohlen. Dazu gehören Schwangere, Menschen über 60 Jahren, chronisch Kranke und medizinisches Personal.

Jedes Jahr aufs Neue wird Deutschland von einer Grippewelle überrollt – mal mehr, mal weniger heftig. Experten empfehlen besonders Risikogruppen eine Grippeimpfung. Doch lohnt sich die Anti-Influenza-Spritze? Welche Risiken gibt es?  mehr...

Aktuelle Videos
Abnehmen mit Fitmio
Gesundheit von A-Z

Quelle: Onmeda

Selbsttest