Gesundheit
Infos zu Krankheiten und Symptomen sowie zu gesunder Ernährung, Psychologie und Sexualität

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Gesundheitslexikon: Bauchschmerzen

Eine Frau hält ihren Bauch.
Eine Frau hält ihren Bauch.
Foto: dpa

Bauchschmerzen gehören zu den häufigsten Beschwerden. Sie können plötzlich auftreten (akute Bauchschmerzen) oder über einen längeren Zeitraum anhalten und immer wiederkehren (chronische Bauchschmerzen).

Bauchschmerzen treten je nach Ursache an unterschiedlichen Stellen des Bauchs auf. Die lateinische Bezeichnung für den Bauch lautet Abdomen – Ärzte verwenden für Bauchschmerzen daher auch Begriffe wie „Abdominalschmerzen“ oder „abdominelle Beschwerden“. Manche Bauchschmerzen lassen sich einer genauen Stelle im Bauchraum zuordnen, andere scheinen diffus im ganzen Bauchraum spürbar zu sein.

Bauchschmerzen können dumpf, krampf- oder kolikartig sein und mit zusätzlichen Beschwerden einhergehen, wie zum Beispiel:

Bauchschmerzen sind ein Symptom, das als Anzeichen für zahlreiche Magen-Darm-Erkrankungen infrage kommt. Häufig hängen Bauchschmerzen mit harmlosen Ursachen zusammen, wie etwa einer ungünstigen Ernährung oder einer Magenverstimmung. Neben Magen und Darm befinden sich im Bauchraum jedoch auch viele andere Organe, die ebenfalls eine mögliche Ursache für die Bauchschmerzen sein können. Oft sind Bauchschmerzen auch die Folge von Stress beziehungsweise psychischen Belastungen und können Anzeichen für funktionelle Beschwerden wie etwa ein Reizdarm-Syndrom sein. Treten bei Frauen die Bauchschmerzen immer im Zusammenhang mit der Menstruation auf, könnte es sich um Regelschmerzen oder auch eine gynäkologische Erkrankung wie die Endometriose handeln.

Bauchschmerzen können jedoch auch ein Anzeichen für eine Notfallsituation sein: Beginnen die Bauchschmerzen aus heiterem Himmel, sind sehr heftig und verstärken sich innerhalb kurzer Zeit (Minuten bis Stunden), kann dies ein Hinweis auf eine ernsthafte, möglicherweise lebensbedrohliche Erkrankung sein. Oft verschlechtert sich gleichzeitig auch der allgemeine Zustand des Betroffenen sehr rasch (Blässe, Übelkeit, Schweißausbrüche, Kreislaufprobleme ...). Hier ist baldige ärztliche Hilfe zu empfehlen.

Erfahren Sie mehr zu den Ursachen, zur Diagnose und den Therapiemöglichkeiten von Bauchschmerzen.

Ein Text von

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Weitere Meldungen Gesundheit
Freiwillige Sport-Checks gehören nicht zu den Pflichtleistungen der gesetzlichen Krankenkassen, sondern zählen zu den Individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL).

Wer länger keinen Sport gemacht hat, sollte einen sogenannten Sport-Check durchführen lassen – das empfehlen zumindest viele Mediziner. Der Test soll zeigen, ob der Körper sportlichen Belastungen standhalten kann.   mehr...

Die Anhänger von E-Zigaretten können weiter dampfen.

Die umstrittenen E-Zigaretten sind nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts keine Arzneimittel. Damit benötigen die nikotinhaltigen Flüssigkeiten, die in den Elektrozigaretten verdampft werden, auch keine Zulassung!  mehr...

Kaugummis bloß nicht runterschlucken, denn dann verkleben sie den Magen! Diese Weisheit wurde uns als Kindern eingetrichtert. Dabei stimmt das gar nicht.

Alkohol wärmt von innen, verschluckte Kaugummis verkleben den Magen? Und Wunden heilen besser ohne Pflaster? Manche Gesundheits-Mythen halten sich hartnäckig, dabei sind sie kompletter Humbug. Wir entlarven zehn Ammenmärchen der Medizin.   mehr...

comments powered by Disqus
Aktuelle Videos
Abnehmen mit Fitmio
Gesundheit von A-Z

Quelle: Onmeda

Selbsttest