Gesund & Fit
Lebe ich gesund? Wie schütze ich mich gegen Grippe und Erkältung? Infos zu Krankheiten und Fitnesstrends

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Milch, Kakao,...: Diese Snacks sind natürliche Schlafmittel

Schlafprobleme sind weit verbreitet. Oft hilft schon das Hausmittel warme Milch mit Honig.
Schlafprobleme sind weit verbreitet. Oft hilft schon das Hausmittel warme Milch mit Honig.
Foto: dpa

Ungefähr jeder Vierte kennt Schlafstörungen, wälzt sich hundemüde im Bett statt selig zu schlummern. Dabei helfen oft schon einfache Tipps und Hausmittel gegen das nächtliche Wachliegen. Nicht nur die bekannte Milch mit Honig, auch andere Lebensmittel.

Bei Einschlafproblemen kann ein Becher magerer Joghurt und im Anschluss ein Stück Schokolade beruhigend wirken. Allerdings sollte man spätestens 15 Minuten nach dem Verzehr auch wirklich zu Bett gehen, das empfiehlt die Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft (LVBM). Sonst verpuffe die Wirkung wieder. Joghurt und Schokolade haben einen gleichen Effekt wie ein Becher warmer Milch mit Honig.

Grund für die entspannende Wirkung ist der in der Milch enthaltene Eiweißbaustein Trytophan. Er ist Grundstoff für die Serotoninherstellung im Körper. Je höher der Serotoninspiegel ist, desto ruhiger werde der Mensch und umso leichter falle ihm das Einschlafen, erläutert die LVBM.

Natürliches Antidepressivum

Milchprodukte enthalten Trytophan, die Aminosäure hat eine beruhigende Wirkung.
Milchprodukte enthalten Trytophan, die Aminosäure hat eine beruhigende Wirkung.
Foto: dpa

Da sich in der Milch aber auch andere Eiweißbausteine befinden, die anregend wirken, ist Zucker wichtig, der sowohl im Honig wie in der Schokolade steckt: Er führt dazu, dass sich die meisten Eiweiße in die Muskeln einlagern. Das Trytophan dagegen gelangt über das Blut ins Gehirn, wo es in das Glückshormon Serotonin umgewandelt wird.

Die Aminosäure, die uns ausgeglichener und entspannter machen soll, steckt jedoch nicht nur in Milchprodukten. Besonders viel Tryptophan enthalten beispielsweise Sojabohnen. Auch in Cashewnüssen, in Walnüssen oder in Kakao steckt viel von dem Eiweißbaustein, dem ebenfalls eine Wirkung als natürliches Antidepressivum nachgesagt wird.

Alkohol ist kontraproduktiv

Neben einem Schlummertrunk wie der bewährten Milch mit Honig (Alkohol sollte man dagegen meiden, er ist kontraproduktiv) helfen vor allem bestimmte Grundregeln gegen Einschlafprobleme. Zum Beispiel erst dann ins Bett zu gehen, wenn man auch wirklich müde ist. Diesen und weitere simple Tipps gegen Schlafstörungen lesen Sie in der Bildergalerie.

Wenn alle Ratschläge jedoch auf Dauer nicht gegen die Schlafprobleme helfen, sollte man mit dem Hausarzt darüber sprechen. Der Arzt kann etwa herausfinden, ob eine Krankheit Ursache für die Insomnie ist.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Auch interessant
comments powered by Disqus
Weitere Meldungen Gesund & Fit
Eine Stunde mehr Schlaf: Am Wochenende werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt.

Am Wochenende wird die Uhr um eine Stunde zurückgedreht. Durch die Umstellung auf die Winterzeit wird es abends früher dunkel. Das hat Folgen auf unseren Körper: Wir sind müder und antriebsloser. Wie Sie die Zeitumstellung besser verkraften.  mehr...


Sarah Elizabeth leidet unter Narkolepsie, der sogenannten Schlafkrankheit. In jeder Situation kann es passieren, dass ihre Muskeln erschlaffen. Um mit Vorurteilen aufzuräumen, stellte sie nun dieses Video von sich selbst ins Netz.   mehr...

Wer einen Termin beim Facharzt braucht, kann sich unter anderem von seinem Hausarzt bei der Terminvermittlung unterstützen lassen.

Ob Orthopäde, HNO oder Hautarzt - wer als Kassenpatient einen Facharzt-Termin braucht, braucht dazu vor allem eines – viel Geduld. Bei vielen Fachärzten kann das Wochen oder sogar Monate dauern. Mit diesen Tipps kommen Sie schneller dran.   mehr...

Abnehmen mit Fitmio
Gesundheit von A-Z

Quelle: Onmeda

Selbsttest
Onmeda

Bestimmen Sie Ihr tatsächliches Alter!

Ihr Alter (in Jahren)
Ihr Gewicht (in kg)
Ihre Körpergröße (in cm) Berechnen Sie Ihr biologisches Alter