Geld
Wissenswertes rund um die Geldanlage, zum Beispiel Tagesgeld, Festgeld und Aktien, sowie Tipps zum Thema Kredite, Schulden und Sparen

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Steuern 2012: So holen Sie sich Ihr Geld zurück!

Was kann ich in welchem Formular geltend machen? Wir zeigen es Ihnen.
Was kann ich in welchem Formular geltend machen? Wir zeigen es Ihnen.
Foto: dpa

Der eine hat ihn schon, der andere wartet darauf – auf den Ausdruck der Lohnsteuerbescheinigung 2012.

So manch einer staunt über die Steuersumme, die im Laufe des Jahres an den Fiskus gegangen ist. Wer eine Steuererklärung macht, kann sich meist einige Hundert Euro zurückholen.

Beim Jahresausgleich werden im Durchschnitt 800 Euro vom Finanzamt erstattet. Doch viele machen keine Erklärung – damit verzichten Steuerzahler auf Hunderte Millionen Euro. Was kann ich in welchem Formular geltend machen?

Mantelbogen

Mehr dazu

Steuersparend sind Spenden, Mitgliedsbeiträge, Kosten für das Erststudium, Unterhalt für den Ex. Außerdem sind hier die haushaltsnahen Dienstleistungen einzutragen (Pflege, Putzen, Gartenarbeiten, Tierbetreuung usw.). Geltend gemacht werden können 20 Prozent von höchstens 20.000 Euro, also insgesamt maximal 4000 Euro. Sind die Haushaltshilfen geringfügig beschäftigt, sind es 20 Prozent von höchstens 2550 Euro, also 510 Euro. Diese Beträge werden direkt von der Steuerschuld abgezogen.

Auch Handwerkerrechnungen können in Höhe von bis zu 6000 Euro geltend gemacht werden. Davon werden 20 Prozent der Kosten, maximal 1200 Euro, erstattet. Für Menschen, die Geld für einen Pflegedienst oder andere Pflegekosten für sich, ihren Partner oder ihre Kinder gezahlt haben, kann jedoch ein anderer Steuerabzug günstig sein, so Experten der Zeitschrift „Finanztest“. Diese Ausgaben sollten als außergewöhnliche Belastungen abgesetzt werden.

Darunter fallen Pflege- und Krankheitskosten, Hilfsmittel wie Brille, Hörgerät oder Zahnersatz. Auch Scheidungskosten zählen dazu. Die Summe dieser außergewöhnlichen Belastungen muss allerdings den persönlich zumutbaren Rahmen übersteigen, und der ist abhängig von der Höhe der Einkünfte.

Anlage Vorsorgeaufwendungen

Hier werden die Beiträge für Kranken-, Pflege-, Renten-, Arbeitslosen-, Unfall-, Lebens- und Haftpflichtversicherungen eingetragen.

Anlage Altersvorsorgebeiträge

Wer einen Riester-Vertrag hat, der kann seine Aufwendungen als zusätzlichen Sonderausgabenabzug hier geltend machen.

Anlage Kind

Die Steuerlast Alleinerziehender senkt der Entlastungsbetrag in der Anlage Kind. Hier werden Schulgeld und Kinderbetreuungskosten „abgerechnet“. Ist ein erwachsenes Kind während der Ausbildung auswärts untergebracht, gibt es einen extra Freibetrag. Das Finanzamt prüft, ob der Kinderfreibetrag günstiger ist als das Kindergeld.

Anlage Unterhalt

Steuermindernd wirken der Unterhalt für den ehemaligen Ehegatten beziehungsweise ein Kind, wenn für das Kind kein Kindergeld mehr gezahlt wird.

Anlage N

Das Nachrechnen lohnt sich vor allem dann, wenn abzusehen ist, dass man damit über die Werbungskostenpauschale von 1000 Euro kommt. Die „Finanztest“-Experten haben errechnet, dass bei 30 Kilometern Arbeitsweg (einfache Fahrt) 1980 Euro Fahrtkosten im Jahr zusammen kommen.

Für jeden Kilometer der einfachen Entfernung können 30 Cent steuermindernd geltend gemacht werden (Pendlerpauschale). Abrechenbar als Werbungskosten sind außerdem Aufwendungen für Fortbildung und Arbeitsmittel (Büromaterialien und Fachbücher).

Wenn der private Computer beruflich genutzt wird, kann er anteilig abgesetzt werden. Wer berufsbedingt von seinem privaten Anschluss telefoniert, kann 20 Prozent, höchstens jedoch 20 Euro im Monat absetzen. Bewerbungskosten, Kontoführungspauschale (16 Euro), Arbeitszimmer und ein beruflich bedingter Umzug sind weitere Posten. Infos: www.test.de/steuererklaerung

Auch interessant
Weitere Meldungen Geld
Seit 2004 sind Schlussverkäufe in Deutschland nicht mehr gesetzlich geregelt. Viele Einzelhändler bieten derzeit wieder satte Rabatte auf ihre Sommerware an.
|  0

Rabatte, Rabatte, Rabatte: Der Sommerschlussverkauf ist gestartet, und damit die große Jagd nach günstigen Produkten. Wie Kunden echte Schnäppchen erkennen - und was beim Umtausch gilt.  mehr...

Die Tüten sind nach einem Shoppingtrip prall gefüllt – woher kommen die Waren?
|  8

Unser Kaufverhalten zwingt Menschen zu Sklavenarbeit - sie schuften in Erzminen oder Textilfabriken. In einem Online-Test finden Verbraucher heraus, wie groß ihr Anteil an der Ausbeutung ist.  mehr...

Das Finanzamt schickt Ihnen den Steuerbescheid und Sie sind froh, dass Sie keine Steuern nachzahlen müssen? Oder Sie bekommen eine Rückzahlung, die aber geringer ausfällt als von Ihnen erwartet? Die meisten unternehmen in solchen Fällen nichts. Das könnte allerdings ein teurer Fehler sein.
|  1

Der Steuerbescheid ist da! So mancher ärgert sich über eine geringe Erstattung oder Nachzahlung. Zum Glück kann man Einspruch beim Finanzamt einlegen. Worauf Sie dabei besonders achten müssen.  mehr...

Brutto-Netto-Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.