Fußball
Berichte und Interviews rund um den Fußball der Ersten und Zweiten Bundesliga

MOPOSportFußball
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Zwei Gipfel: Endspurt in der Sicherheitsdebatte

Liga-Präsident Reinhard Rauball traf sich am Montag...
Liga-Präsident Reinhard Rauball traf sich am Montag...
Foto: dapd

Wie entscheiden die 36 Bundesliga-Klubs in Sachen Stadionsicherheit? Am 12. Dezember wird bei der DFL-Versammlung in Frankfurt entschieden. Große Teile der Fans zeigen seit einer Woche mit ihrer Aktion „Ohne Stimme keine Stimmung“, was sie vom DFL-Positionspapier halten. Daher beginnt nun der Endspurt in Sachen Vertrauensbildung.

...mit NRW-Innenminister Ralf Jäger in Hannover zum Gespräch.
...mit NRW-Innenminister Ralf Jäger in Hannover zum Gespräch.
Foto: dpa

In Hannover trafen sich am Montag die Innenminister Ralf Jäger (51) und Uwe Schünemann (48) mit DFB-Präsident Wolfgang Niersbach (62) und Liga-Präsident Reinhard Rauball (65). Am Ende war klar, dass Politik und Fußballverband nicht auf einer Linie liegen.

„Ich sage ganz offen: Wir hätten uns mehr vorstellen können“, sagte Jäger. Vor allem bei den von der Politik gewünschten Ganzkörperkontrollen liegen beide Parteien weiterhin auseinander. Jäger betonte auch: „Die wenigen Gewalttäter in den Stadien, die wollen wir raus haben.“
Parallel zum Gipfel im Ministerium veranstaltete die Deutsche Bahn in Frankfurt einen „Fußballfan-Gipfel“ mit rund 150 Vertretern der Fans, der Polizei, der Vereine und Verbände sowie der Politik.

Dabei beklagte die Bahn, dass es bei der An- und Abreise von Fußballfans immer häufiger zu Ausschreitungen und Zwischenfällen auf Bahnhöfen und in Zügen komme. Wie das Unternehmen mitteilte, gebe es erhebliche Beeinträchtigungen im Personenverkehr und ein erhöhtes Aufkommen von Sachbeschädigungen und Körperverletzungen.

Vor allem Hannover ist als Umsteigebahnhof immer wieder Schauplatz gewaltsamer Auseinandersetzungen rivalisierende Fangruppen. 37 Vorfälle zählte das Unternehmen dort von Januar bis Ende September. Als Konsequenz sollen künftig mehr Sonderzüge für Fußballfans angeboten werden. Ziel sei es, den Fanreiseverkehr vom Regelverkehr zu entflechten, damit das Aufeinandertreffen rivalisierender Fans verhindert wird.

Auch interessant
Weitere Meldungen Fußball

Nach dem peinlichen Schmäh-Video, in dem Bastian Schweinsteiger den BVB als Hu******ne beschimpft, hat sich jetzt BVB-Star Kevin Großkreutz zu Wort gemeldet.  mehr...

Der Weltmeister bereut seinen Auftritt in der Bar.

Da lässt man es als Fußball-Star mal ein bisschen krachen, steigt in der Bar auf die Theke, um ein Liedchen anzustimmen und dann landet der Clip prompt im Netz. Da wird eine Entschuldigung fällig.  mehr...

Katars Scheich Tamim bin Hamad al-Thani mit FIFA-Boss Sepp Blatter.

Der Fußball-Weltverband hat bei der WM in Brasilien mit einem Gewinn von satten 1,6 Milliarden Euro bei einem Gesamtumsatz von 3,3 Milliarden € neue Rekordzahlen geschrieben.  mehr...







Abnehmen mit Fitmio