Fußball
Berichte und Interviews rund um den Fußball der Ersten und Zweiten Bundesliga

MOPOSportFußball
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Vor dem Derby: Favre lobt Konkurrent Schaefer

Gladbach-Trainer Lucien Favre
Gladbach-Trainer Lucien Favre
 Foto: Jan Ovelgoenne

„Köln hat das Messer am Hals. Für mich sind sie sehr gefährlich. Wir müssen eine Top-Leistung bringen!“ Fohlen-Coach Lucien Favre macht Derby-Alarm im Borussia-Park.

Von wegen Sonntagsspaziergang gegen den Lieblingsgegner. Der Schweizer: „Es wird sehr kompliziert. Sie kämpfen gegen den Abstieg, haben den Trainer gewechselt. Sie werden hochkonzentriert sein. Es wird ein Kampf auch Biegen und Brechen.“

Dass Kölns neuer Trainer Frank Schaefer kaum Zeit hatte, die Geißböcke auf Gladbach vorzubereiten, ist laut Favre kein Vorteil für Borussia: „Man kann in zwei oder drei Tagen nicht viel verändern.

Aber er war schon 2011 da, er kennt die Mannschaft, er arbeitet seit langem in Köln, es ist kein Problem für ihn. Er wird vorne wahrscheinlich wieder mit Podolski und Novakovic spielen, mit Clemens und so weiter.“

Das Favre-Lob für Schaefer: „Er hat gut gearbeitet, als er letztes Jahr dort übernommen hat, er kennt die Mannschaft gut.“

Um den erhofften Heimdreier eintüten zu können, müsse sein Team von Beginn an so spielen wie in Bremen. „Dort haben wir 90 Minuten gut gespielt, mit viel Tempo.“

Weitere Meldungen Fußball
Beim Revierderby suchte Marcel Reif Hilfe bei der Polizei.

Vor dem Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 wurde er im Auto von Fans attackiert, in Dresden wurde nun ein Bierbecher nach Marcel Reif geworfen. Der TV-Kommentator zeigt sich entsetzt über die jüngsten Attacken gegen ihn.  mehr...

Ein Herz und eine Seele: Thomas Doll (l.) trainierte den HSV mit David Jarolim von November 2004 bis Februar 2007. Bei Jaros Abschiedsspiel (28.3.) sehen sie sich wieder.

Thomas Doll und Jarolim machen sich Sorgen um ihren HSV. Vor „Jaros“ Abschiedsspiel am 28. März plauderten die Beiden am Telefon und die MOPO hörte mit.   mehr...

Wegen eines Bengalo-Vergehens muss ein Student jetzt für eineinhalb Jahre ins Gefängnis.

Das Landgericht Essen hat einen der Ultragruppierung Hugos zugehörigen Fan des Fußball-Bundesligisten Schalke 04 zu einer eineinhalb Jahre langen Gefängnisstrafe verurteilt. Er hatte gefährliche Bengalos gezündet.  mehr...

comments powered by Disqus

Aktuelle HSV-Videos
Abnehmen mit Fitmio