Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Fußball
Berichte und Interviews rund um den Fußball der Ersten und Zweiten Bundesliga

MOPOSportFußball
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Toter Linienrichter: Was passiert jetzt mit den Schiri-Prüglern?

Sein Verein, der SC Buitenboys, gab auf der Klubseite den Tod des Schiedsrichters Richard Nieuwenhuizen bekannt.
Sein Verein, der SC Buitenboys, gab auf der Klubseite den Tod des Schiedsrichters Richard Nieuwenhuizen bekannt.
 Foto: www.buitenboys.nl

Nach der tödlichen Prügelattacke gegen einen Linienrichter hat der Verein der mutmaßlichen Täter seine umstrittene Jugendmannschaft vorerst aus der Liga genommen.

Aus Respekt vor den Angehörigen des Opfers werde am kommenden Wochenende auch keine andere Mannschaft des Vereins spielen, teilte der Amsterdamer Amateurclub SV Nieuw Sloten am Dienstag mit.

„Vorläufig setzen wir alle Aktivitäten unseres Klubs aus“, heißt es in der Erklärung.

Das Vereinsheim des SC Buitenboys in Almere.
Das Vereinsheim des SC Buitenboys in Almere.
 Foto: dpa

Drei jugendliche Amateure vom SV Nieuw Sloten hatten am Sonntag nach einem Spiel in Almere bei Amsterdam einen ehrenamtlichen Linienrichter angegriffen, geschlagen und getreten.

Der 41 Jahre alte Richard Nieuwenhuizen starb am Montagabend an schweren Hirnverletzungen in einem Krankenhaus. Das gab sein Verein, der SC Buitenboys, am Montagabend bekannt.

Die 15- und 16-jährigen Täter wurden festgenommen und sollen an diesem Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Sie wurden von ihrem Verein ausgeschlossen.

Der niederländische Fußballbund begrüßte die Maßnahmen des Klubs. Nach den Regeln des Bundes können Jugendspieler maximal drei Jahre lang gesperrt werden.

Auch interessant
Weitere Meldungen Fußball
Der VfL Wolfsburg hat auch ohne seinen scheidenden Superstar eine überzeugende Darstellung geboten.

Der VfL Wolfsburg kann auch ohne Millionenmann Kevin De Bruyne deutlich gewinnen - zumindest gegen einen schwachen und schlafmützigen FC Schalke 04.   mehr...

Nach einigen Turbulenzen auf Schalke wechselte Donis Avdijaj auf Leihbasis zur Rückrunde in die Österreichische Bundesliga zu Sturm Graz.

Schalkes Supertalent Donis Avdijaj hat in einem Interview Einblick in sein Seelenleben gegeben. Und das besteht aus Pferden, die an mit Geld gefüllten Schwimmbädern warten, und Frauen, die keinen „ranlassen“.  mehr...

Freiburgs Nils Petersen (M) jubelt nach seinem Tor zum 2:0 mit Mike Frantz und Torhüter Mensur Mujdza (l).

Der SC Freiburg hat auch im Verfolgerduell der 2. Fußball-Bundesliga seine Offensivstärke unter Beweis gestellt und vorerst den Sprung auf einen direkten Aufstiegsplatz geschafft. Für Leipzig sah es hingegen schlechter aus.  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle St. Pauli-Videos
Aktuelle HSV-Videos
Abnehmen mit Fitmio

Zur mobilen Ansicht wechseln