Fußball
Berichte und Interviews rund um den Fußball der Ersten und Zweiten Bundesliga

MOPOSportFußball
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

So lief die Meister-Party: Hier zeigen die BVB-Meister ihre schönen Frauen

Robert Lewandowski feiert mit seiner Freundin Anna.
Robert Lewandowski feiert mit seiner Freundin Anna.
Foto: dapd

Dortmund außer Rand und Band: Die achte Deutsche Meisterschaft ist mit dem 2:0-Heimsieg gegen Gladbach im Sack.

Jürgen Klopp suchte in seiner Bierseligkeit mit einem halbgefüllten XXL-Glas im Arm verzweifelt nach Superlativen für eine „verrückte Saison“, als NBA-Champion und Bayern-Fan Dirk Nowitzki via Bildschirm für das Aktuelle Sportstudio aus Dallas respektvoll zur „sehr, sehr verdienten Meisterschaft“ gratulierte.

In und um Dortmund herrschte längst der Ausnahmezustand. Zig-Tausend Borussen-Fans feierten auf den Straßen per Autokorso und Plätzen in der Innenstadt die achte Meisterschaft der Vereinsgeschichte und starteten einen dreiwöchigen Feten-Marathon bis zum möglichen Double im Pokalfinale am 12. Mai in Berlin.

„Das ist einfach irre, was hier passiert“, schwärmte BVB-Coach Klopp, von etlichen Bierduschen und der gemeinsamen emotionsgeladenen Feier mit den treuesten Anhängern auf der Südtribüne gezeichnet. Nach dem entscheidenden 2:0 (1:0) gegen Borussia Mönchengladbach gab es kein Halten mehr.

Meisterfeier bei Edel-Italiener

Die Spieler tobten noch lange nach dem Abpfiff in der Kabine über Tische und Bänke. Am späten Abend stieg eine nicht minder ausgelassene interne Feier beim Stammitaliener Pizzeria Navona mit Ehefrauen und Partnerinnen sowie Freunden des Klubs.

„Das ist eine außergewöhnliche Situation, den Titel verteidigt zu haben. Man kann es sich gar nicht vorstellen, was diese Mannschaft geleistet hat“, äußerte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke voller Stolz.

„Sich noch einmal gegen so starke Bayern durchzusetzen, das verdient einen zusätzlichen Stern“, ergänzte er voller Genugtuung. Denn nach dem fünften Bundesliga-Titel wird ab der kommenden Saison ein zweiter Stern das schwarz-gelbe Trikot über dem Vereinsemblem zieren.

„Wir haben 26 Spiele nicht verloren, das ist einfach verrückt. Und wir haben nie das Gefühl gehabt, dass wir verlieren könnten. Es ging einfach immer so weiter“, resümierte Klopp im Überschwang der Gefühle und gönnte sich abermals einen großen Schluck aus dem überdimensionalen Bierglas.

Seine Philosophie vom Vollgas- und Spaß-Fußball, geprägt von Leidenschaft, Laufbereitschaft, einem ausgeklügelten taktischen Plan und der ungebrochenen Gier seiner Youngster nach Siegen und Titeln hat auch die laufende Bundesliga-Saison geprägt.

Auch interessant
Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen Fußball
Schiri Manuel Gräfe (links) sorgte bei der Partie Frankfurt gegen Augsburg für die Fehlentscheidung des Spieltags.

Schiedsrichter Manuel Gräfe hat sich bei Eintracht Frankfurt mit einer ungewöhnlichen Begründung für den nicht gegebenen Elfmeter im Duell gegen den FC Augsburg entschuldigt.  mehr...

Augsburgs Siegtorschütze Raul Bobadilla

Der FC Augsburg hat am 3. Bundesliga-Spieltag seine ersten Punkte geholt und damit den schlechtesten Saisonstart der Vereinsgeschichte verhindert.  mehr...

Holger Badstuber muss erneut mehrere Monate pausieren!

Holger Badstuber bleibt das Pech treu: Am Sonntag diagnostizierte Bayern-Doc Müller-Wohlfahrt bei einer eingehenden Untersuchung einen Muskelsehnenriss im linken Oberschenkel.  mehr...







Abnehmen mit Fitmio