Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Fußball
Berichte und Interviews rund um den Fußball der Ersten und Zweiten Bundesliga

MOPOSportFußball
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Sie kommentiert für Sky: Frau Graf, sagen Sie mal Amachaibou...!

Christina Graf
Christina Graf
 Foto: dpa

Christina Graf war früher Bundesliga-Spielerin. Die Siegerin eines großen Sky-Castings kommentiert am Wochenende als erste Frau ein Männer-Profifußballspiel in Deutschland live.

„Mir geht dann der Hintern sicher ganz gewaltig auf Grundeis, obwohl ich das alles x-mal durchgespielt habe“, glaubt sie vor ihrem Einsatz im Regensburger Jahnstadion beim Zweitligaspiel des SSV gegen Hertha BSC (Sonntag, 13.30 Uhr).

Bis ins Schlafzimmer verfolgt sie dieses Spiel. Abdenour Amachaibou, der Zungenfeind aus dem Regensburger Angriff, hat die Nummer 7.

Und bei der Hertha gibt es ja diesen Herrn namens Shervin Radjabali-Fardi, zu sprechen ungefähr in Richtung „Schärwienradschabalifahdie“.

„Alle Autogrammkarten hängen bei mir über dem Bett“, sagt Christina Graf. Zum Üben.

Und wenn doch mal das Gehirn streiken sollte, gibt es ja noch die Schneekugel: „Die schüttele ich vor dem Anpfiff, die ist von meiner Schwester. Das bringt Glück.“

Bisher lief es ja auch recht gut. Sehr gut eigentlich. Beim Casting hat sich die Ex-Spielerin des FFC Rheine und SC Bad Neuenahr gegen 1200 andere Bewerberinnen durchgesetzt.

Weitere Meldungen Fußball
Artjoms Rudnevs hat beim HSV keinen leichten Stand - und jetzt auch privat Ärger.

Beim HSV spielte er zuletzt gar keine Rolle mehr, in allen drei Bundesligaspielen der laufenden Saison wurde Artjoms Rudnevs von Trainer Bruno Labbadia aus dem Kader gestrichen. Und jetzt läuft es auch im Privatleben mies für den lettischen Angreifer.  mehr...

Bayernboss Karl-Heinz Rummenigge

"Refugees Welcome" heißt es ab sofort auch bei Rekordmeister Bayern München. Flüchtlinge aus den Ersteinrichtungen in der bayerischen Landeshauptstadt können ab sofort an der Säbener Straße mittrainieren.   mehr...

Bisher galt Cléber (l. mit Kölns Simon Zoller) in der Hamburger Abwehr als Notlösung. Nach der Verletzung von Djourou und der Spahic-Sperre ist er gesetzt.

Wenn die „Fohlen“ in den Galopp kommen, könnte es für den HSV so richtig ungemütlich werden. Denn nach der Länderspielpause müssen die Hamburger in Gladbach mit einer Wackel-Abwehr antreten.  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle St. Pauli-Videos
Aktuelle HSV-Videos
Abnehmen mit Fitmio

Zur mobilen Ansicht wechseln