Fußball
Berichte und Interviews rund um den Fußball der Ersten und Zweiten Bundesliga

MOPOSportFußball
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Nun offiziell: Beckham ist ein Pariser

David Beckham bei seiner Vorstellung in Paris.
David Beckham bei seiner Vorstellung in Paris.
Foto: dpa

Der Weltenbummler ist in Frankreich angekommen. Vier Leibwächter drängelten eine Gasse in die Meute, als David Beckham sich in Paris die Ehre gab. Nach ihrem hollywoodreifen Abschied aus Los Angeles wird die englische Stil-Ikone die perfekte Marketingfigur im Millionenspiel der Öl-Scheichs bei Paris St. Germain.

Das Blitzlichtgewitter im Prinzenpark war oscarwürdig. Beckham (37) hat seinen sportlichen Zenit längst überschritten, doch wegen seiner weltweiten Strahlkraft bekommt er für fünf Monate dennoch erneut Engagement in Europa - diesmal bei PSG, das mit Abermillionen aus Katar den europäischen Fußball aufmischt.

Tolle Geste: Bei seiner Vorstellung in Frankreichs Hauptstadt kündigte Beckham an, dass er sein Gehalt einer karitativen Einrichtung für Kinder spenden wolle. Der Vater von drei Söhnen und einer Tochter sei stolz, Kindern in schwierigen Situationen helfen zu können. „Wir haben mit PSG eine Vereinbarung getroffen, die einmalig ist“, sagte er.

„Ich habe sehr viele Angebote bekommen, mehr als jemals zuvor. Aber ich habe Paris gewählt, weil es mich beeindruckt, was hier gerade entsteht. Es ist eine tolle Stadt und ein großartiger Klub, der in den nächsten Jahre viele Erfolge feiern wird“, sagte Beckham.

Im Krankenhaus „Hopital de la Salpetriere“, wo er den obligatorischen Medizincheck bestand, applaudierten Krankenschwestern und Patienten. Doch auch an Selbstironie mangelte es Becks nicht. „An meiner Schnelligkeit habe ich nichts verloren, denn besonders schnell war ich nie“, sagte er.

Auch interessant
Weitere Meldungen Fußball
HSV-Coach Joe Zinnbauer beim Training

Die MOPO hatte ihre Leser dazu animiert, uns zu schreiben, wie sie die Mannschaft in der Kabine vor dem Anpfiff der Partie gegen Werder Bremen mit einer kurzen Ansprache motivieren würden, wenn sie der HSV-Trainer wären.  mehr...

Mario Götze und Thomas Müller (M.) gratulieren Robert Lewandowski (r.) zu seinem Treffer zum 2:0.

Der FC Bayern bleibt für die Konkurrenten eine Nummer zu groß. Ohne großen Glanz, allerdings auch sehr souverän besiegten die Münchner 1899 Hoffenheim mit 4:0.  mehr...

Hier wird Marco Reus verletzt vom Platz getragen.

Der BVB rutscht immer tiefer in die Krise: Beim SC Paderborn verschenkten die Dortmunder den Sieg.  mehr...

comments powered by Disqus






Abnehmen mit Fitmio