Fußball
Berichte und Interviews rund um den Fußball der Ersten und Zweiten Bundesliga

MOPOSportFußball
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Nun offiziell: Beckham ist ein Pariser

David Beckham bei seiner Vorstellung in Paris.
David Beckham bei seiner Vorstellung in Paris.
Foto: dpa

Der Weltenbummler ist in Frankreich angekommen. Vier Leibwächter drängelten eine Gasse in die Meute, als David Beckham sich in Paris die Ehre gab. Nach ihrem hollywoodreifen Abschied aus Los Angeles wird die englische Stil-Ikone die perfekte Marketingfigur im Millionenspiel der Öl-Scheichs bei Paris St. Germain.

Das Blitzlichtgewitter im Prinzenpark war oscarwürdig. Beckham (37) hat seinen sportlichen Zenit längst überschritten, doch wegen seiner weltweiten Strahlkraft bekommt er für fünf Monate dennoch erneut Engagement in Europa - diesmal bei PSG, das mit Abermillionen aus Katar den europäischen Fußball aufmischt.

Tolle Geste: Bei seiner Vorstellung in Frankreichs Hauptstadt kündigte Beckham an, dass er sein Gehalt einer karitativen Einrichtung für Kinder spenden wolle. Der Vater von drei Söhnen und einer Tochter sei stolz, Kindern in schwierigen Situationen helfen zu können. „Wir haben mit PSG eine Vereinbarung getroffen, die einmalig ist“, sagte er.

„Ich habe sehr viele Angebote bekommen, mehr als jemals zuvor. Aber ich habe Paris gewählt, weil es mich beeindruckt, was hier gerade entsteht. Es ist eine tolle Stadt und ein großartiger Klub, der in den nächsten Jahre viele Erfolge feiern wird“, sagte Beckham.

Im Krankenhaus „Hopital de la Salpetriere“, wo er den obligatorischen Medizincheck bestand, applaudierten Krankenschwestern und Patienten. Doch auch an Selbstironie mangelte es Becks nicht. „An meiner Schnelligkeit habe ich nichts verloren, denn besonders schnell war ich nie“, sagte er.

Auch interessant
Weitere Meldungen Fußball
Bei der WM für gut empfunden, in europäischen Ligen eingeführt: Das Freistoßspray.

Spaniens Fußball-Schiedsrichter können ab sofort auf das bei der WM bewährte Freistoßspray zurückgreifen. Das Hilfsmittel wird zur kommenden Saison in den ersten zwei Profiligen eingeführt.  mehr...

Für Kevin-Prince Boateng war nicht nur die WM, sondern auch die Vorrunde relativ früh beendet.

Fußballprofi Kevin-Prince Boateng bedauert seine Kritik an der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nicht. Auch nicht, nachdem die DFB-Elf den Titel holte.  mehr...

Der Wechsel von James war 80 Millionen Euro teuer.

Nach der WM ist vor dem Transfer-Wahnsinn! Am Dienstag stellte Real Madrid den 80-Millionen-Neuzugang Rodriguez vor. Erzrivale FC Barcelona ließ sich „Beißer“ Suárez sogar noch eine Million mehr kosten!   mehr...







Abnehmen mit Fitmio