Fußball
Berichte und Interviews rund um den Fußball der Ersten und Zweiten Bundesliga

MOPOSportFußball
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Nach Muskel- nun Rückenschmerzen: Robben-Comeback wohl erst 2013

Arjen Robben plagt sich mit Rückenproblemen herum.
Arjen Robben plagt sich mit Rückenproblemen herum.
Foto: Bongarts/Getty Images

Herbstmeister Bayern München kann womöglich erst im neuen Jahr wieder mit Arjen Robben antreten. Die Rückkehr des niederländischen Fußball-Nationalspielers in den Spielbetrieb verzögert sich nach einem auskurierten leichten Muskelfaserriss wegen erneuter Rückenprobleme. Die Ursache für die neuerlichen Beschwerden soll eine Bandscheiben-Vorwölbung an der Lendenwirbelsäule sein.

„Vom Rücken strahlt der Schmerz ins rechte Bein. Ob ich dieses Jahr noch spielen kann, weiß ich nicht“, sagte Robben der „Bild“.

Robben kam letztmals im Länderspiel der Holländer gegen die deutsche Nationalmannschaft am 14. November zum Einsatz. Beim 0:0 in Amsterdam verletzte er sich am Muskel.

Der 28 Jahre alte Flügelstürmer war in dieser Saison in der Bundesliga nur bei fünf von 15 Partien dabei, insgesamt absolvierte Robben lediglich zehn Pflichtspiele (3 Tore).

Jupp Heynckes hatte es zuletzt abgelehnt, Prognosen für einen Comeback-Zeitpunkt von Robben abzugeben. „Arjen muss sich wieder richtig fitmachen“, sagte der Bayern-Trainer.

Robben versprach, er werde „topfit“ zurückkommen. Hoffnung mache ihm, dass er in den vergangenen Jahren jeweils nach viel Verletzungspech in der Hinrunde in der zweiten Saisonhälfte „fast kein Spiel gefehlt“ habe.

comments powered by Disqus
Weitere Meldungen Fußball
Heiko Westermann wäre nach seinem Patzer gerne in den Boden versunken.

Mit seinem missglückten Rückpass leitete Heiko Westermann die Niederlage des HSV ein. Warum er den Ball so spielte, kann er sich nicht erklären.  mehr...

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke

Vor dem Schlagerspiel in der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund herrscht zwischen den Führungskräften weiterhin Eiszeit.  mehr...

Die Krim (der kleine Fleck unten links) wird von der Fifa bereits Russland zugeordnet.

Bei der Vorstellung des Logos für die WM 2018 in Russland wurde ein kurzes Filmchen gezeigt, in dem das Krim-Gebiet bereits auf russischem Staatsgebiet liegt.  mehr...







Abnehmen mit Fitmio