Fußball
Berichte und Interviews rund um den Fußball der Ersten und Zweiten Bundesliga

MOPOSportFußball
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Mit 28 Stichen genäht: Hier zeigt Huth seinen lädierten Schädel

Nach mehr als zehn Jahren in der Premier League ist Robert Huth wohl durch nichts mehr kleinzukriegen. Der deutsche Abwehrrecke (19 Länderspiele) erlitt beim Spiel mit Stoke City gegen Wigan Athletic (2:2) am Dienstag eine fiese Platzwunde über dem linken Auge.

Das Twitter-Foto von Robert Huth zeigt seine Platzwunde.
Das Twitter-Foto von Robert Huth zeigt seine Platzwunde.
 Foto: Twitter

28 Stiche waren nach der Partie nötig, um den 28-Jährigen wieder zusammenzuflicken. Das Beweisfoto stellte er anschließend auf Twitter. Sein knapper Kommentar dazu: „Ouch.“

Bereits nach drei Minuten hatte sich das Malheur ereignet, als er mit Gegenspieler Franco di Santo zusammenstieß. Doch statt aufzugeben, ließ sich Huth einen dicken Turban um den Kopf wickeln. Er spielte die vollen 90 Minuten durch.

Sein Trainer Tony Pulis verriet nach dem Spiel, dass sein Spieler die Bandagen bereits zur Halbzeit abnehmen wollte, um sich nähen zu lassen, doch der Arzt hätte zu ihm gesagt: „Lassen Sie ihn das nicht machen. Wenn er die Wunde sieht, wird er womöglich noch ohnmächtig.“ Also biss Huth auf die Zähne und machte so weiter.

Die 10 häufigsten Sportverletzungen - lesen Sie hier...

Auch interessant
Weitere Meldungen Fußball
Martin Bader sollte eigentlich sein Konzept vorstellen - doch dazu kam es gar nicht erst.

Die internen Machtkämpfe bei Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg werden wohl vorerst anhalten. Eine geplante außerordentliche Sitzung des Aufsichtsrates musste am Montag kurzfristig abgesagt werden.  mehr...

Die Premier League könnte erstmals sehr vielen Jahren in der kommenden Saison ohne Namenssponsor stattfinden.

Die Anzeichen verdichten sich, dass das britische Finanzunternehmen Barclays seinen Vertrag als Titelsponsor für die englische Fußball-Premier-League nach der Saison 2015/2016 nicht erneuern wird.   mehr...

Gut gelaunt: Jupp Heynckes (l) und Laudator Günter Netzer.

Der Ex-Trainer zeigte, dass er noch voll im Bundesliga-Tagesgeschäft drin ist und sprach über den Hit zwischen dem BVB und Bayern, seinen Heimatclub Mönchengladbach und über Lukas Podolski.  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle HSV-Videos
Abnehmen mit Fitmio