Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Fußball
Berichte und Interviews rund um den Fußball der Ersten und Zweiten Bundesliga

MOPOSportFußball
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Länderspiele geschwänzt: Sparta-Kicker „tarnen“ sich mit falschem Trikot

Vaclav Kadlec versuchte, sich mit einem fremden Trikot zu tarnen.
Vaclav Kadlec versuchte, sich mit einem fremden Trikot zu tarnen.
 Foto: www.sparta.cz

Blaumachen will gelernt sein: Vaclav Kadlec, Manuel Pamic und Tomas Pekhart von Sparta Prag schwänzten allesamt ihre Länderspiele, um „inkognito“ an einem Testspiel ihres Klubs teilnehmen zu können. Der Schwindel flog natürlich auf.

Offiziell waren alle drei Kicker krankgeschrieben, mussten deshalb nicht zu ihren Nationalmannschaften. Kadlec und Pekhart sagten wegen eines angeblichen Virus-Infekts das U21-Testspiel der Tschechen gegen Holland ab, der kroatische Nationalspieler Pamic verzichtete wegen einer Knieverletzung auf das Länderspiel gegen Tschechien.

Sein Kollege Manuel Pamic tat es ihm gleich...
Sein Kollege Manuel Pamic tat es ihm gleich...
 Foto: www.sparta.cz

Dreist: Alle drei nahmen stattdessen an einem Testspiel von Sparta Prag gegen Zenit St. Petersburg teil – unter falschen Namen mit „Tarn“-Trikots.

Zenit veröffentlichte nach dem Spiel Bilder der Kicker. Sofort war klar, wo der Hase lang läuft. Sparta Prag bat um Entschuldigung, belegte Trainer und Vereinsmanager Jozef Chovanec mit hohen Geldbußen.

Auch Tomas Pekhart wurde beim Länderspiel-Schwänzen erwischt.
Auch Tomas Pekhart wurde beim Länderspiel-Schwänzen erwischt.
 Foto: www.sparta.cz

Von den Ausreden der Spieler, ihr Gesundheitszustand habe sich „plötzlich verbessert“, wollte der Manager der tschechischen Nationalmannschaft am Donnerstag nichts wissen. „Das ist naiv, sie sollten es lieber zugeben“, sagte Vladimir Smicer der Agentur CTK.

Weitere Meldungen Fußball
Artjoms Rudnevs hat beim HSV keinen leichten Stand - und jetzt auch privat Ärger.

Beim HSV spielte er zuletzt gar keine Rolle mehr, in allen drei Bundesligaspielen der laufenden Saison wurde Artjoms Rudnevs von Trainer Bruno Labbadia aus dem Kader gestrichen. Und jetzt läuft es auch im Privatleben mies für den lettischen Angreifer.  mehr...

Bayernboss Karl-Heinz Rummenigge

"Refugees Welcome" heißt es ab sofort auch bei Rekordmeister Bayern München. Flüchtlinge aus den Ersteinrichtungen in der bayerischen Landeshauptstadt können ab sofort an der Säbener Straße mittrainieren.   mehr...

Bisher galt Cléber (l. mit Kölns Simon Zoller) in der Hamburger Abwehr als Notlösung. Nach der Verletzung von Djourou und der Spahic-Sperre ist er gesetzt.

Wenn die „Fohlen“ in den Galopp kommen, könnte es für den HSV so richtig ungemütlich werden. Denn nach der Länderspielpause müssen die Hamburger in Gladbach mit einer Wackel-Abwehr antreten.  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle St. Pauli-Videos
Aktuelle HSV-Videos
Abnehmen mit Fitmio

Zur mobilen Ansicht wechseln