Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Fußball
Berichte und Interviews rund um den Fußball der Ersten und Zweiten Bundesliga

MOPOSportFußball
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Bayern-Keeper: Neuer: Der Torero sticht Ronaldo ins Herz

Da muss er sich noch nicht mal komplett strecken: Neuer entzaubert Ronaldo.
Da muss er sich noch nicht mal komplett strecken: Neuer entzaubert Ronaldo.
 Foto: Imago

Zwei Sprünge in die rechte Ecke. Zwei gehaltene Elfmeter gegen die Weltstars Ronaldo und Kaka. Nachdem Torero Manuel Neuer die Real-Stiere erlegt hat, geschieht das Undenkbare.

Neuer sitzt mit den Mitspielern vor der Gäste-Kurve. Und 4.000 Fans singen seinen Namen. Jene, die ihn über Monate angefeindet hatten, fordern ihn nun als Vorsänger - und machen endlich ihren Frieden mit dem Ex-Schalker. Mit „Manu, Manu, Manu“-Sprechchören wird Neuer, der klug genug ist, die Vorsänger-Rolle Bastian Schweinsteiger zu lassen, in die Kabine verabschiedet.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß platzt fast vor Genugtuung: „Ich hoffe, dass jetzt der Letzte begriffen hat, warum wir Manuel Neuer geholt haben. Er ist ein Weltklassetorwart und hat das wieder bewiesen.“

„Ich liebe Manuel Neuer“, ruft Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge im Überschwang der Gefühle. Und auch Bundestrainer Jogi Löw schwärmt: „Überragend! Bei den Elfmetern hatte man das Gefühl, dass er riesengroß ist. Das war eine Weltklasseleistung.“

Und Neuer selbst? Der gibt sich so bescheiden wie möglich. Vergleiche mit Oliver Kahn wehrt er ab: „Das mag ich nicht.“ Und DER Held will er auch nicht sein: „Wir alle sind Helden!“

Trotzdem muss er immer wieder erklären, wie er die Elfer hielt: „Ich bin in einer solchen Situation total fokussiert, ich bin da in einer anderen Welt. Ich weiß da gar nicht, was um mich herum passiert.“ Das klingt dann doch wie Kahn.

Lob erhielt Neuer auch von Ex-Real-Star Raúl, mit dem er noch in Schalke zusammenspielte. „Ja, ich habe ihm eine SMS geschickt und ihm zu seiner Leistung gratuliert“, so Raúl.

Mehr dazu
Weitere Meldungen Fußball
Doch noch Jubel: Klubboss Dietmar Beiersdorfer feiert mit dem scheidenden Rafael van der Vaart (r.).

Jubel, Trubel und doch noch Heiterkeit beim HSV. Zurecht – denn so eine Rettung darf gefeiert werden. Aber: Ab sofort geht der Blick nach vorn. Klar ist: Es muss sich einiges beim Dino ändern, damit er ein entspannteres Leben führen kann.  mehr...

Ex-FIFA-Funktionär Chuck Blazer hat Korruption vor zwei Weltmeisterschaften zugegeben.

FBI-Kronzeuge Chuck Blazer hat zugegeben, dass er und andere Mitglieder des FIFA-Exekutivkomitees Bestechungsgelder bei der Vergabe der Fußball-WM 2010 in Südafrika akzeptiert hatten.   mehr...

Dank nach oben: Johan Djourou faltet nach dem gelungenen Klassenerhalt die Hände. Das Zittern ist vorbei!

Nicht selten war Johan Djourou (28) in dieser Saison mit für das schlechte Abschneiden seines Teams verantwortlich. Der Vize-Kapitän wackelte immer wieder kräftig, leistete sich zu viele Fehler. Doch ausgerechnet im entscheidenden Spiel in Karlsruhe war auf ihn nun Verlass.   mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 9 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle HSV-Videos
Abnehmen mit Fitmio

Zur mobilen Ansicht wechseln