Fußball
Berichte und Interviews rund um den Fußball der Ersten und Zweiten Bundesliga

MOPOSportFußball
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Bayern-Keeper: Neuer: Der Torero sticht Ronaldo ins Herz

Da muss er sich noch nicht mal komplett strecken: Neuer entzaubert Ronaldo.
Da muss er sich noch nicht mal komplett strecken: Neuer entzaubert Ronaldo.
Foto: Imago

Zwei Sprünge in die rechte Ecke. Zwei gehaltene Elfmeter gegen die Weltstars Ronaldo und Kaka. Nachdem Torero Manuel Neuer die Real-Stiere erlegt hat, geschieht das Undenkbare.

Neuer sitzt mit den Mitspielern vor der Gäste-Kurve. Und 4.000 Fans singen seinen Namen. Jene, die ihn über Monate angefeindet hatten, fordern ihn nun als Vorsänger - und machen endlich ihren Frieden mit dem Ex-Schalker. Mit „Manu, Manu, Manu“-Sprechchören wird Neuer, der klug genug ist, die Vorsänger-Rolle Bastian Schweinsteiger zu lassen, in die Kabine verabschiedet.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß platzt fast vor Genugtuung: „Ich hoffe, dass jetzt der Letzte begriffen hat, warum wir Manuel Neuer geholt haben. Er ist ein Weltklassetorwart und hat das wieder bewiesen.“

„Ich liebe Manuel Neuer“, ruft Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge im Überschwang der Gefühle. Und auch Bundestrainer Jogi Löw schwärmt: „Überragend! Bei den Elfmetern hatte man das Gefühl, dass er riesengroß ist. Das war eine Weltklasseleistung.“

Und Neuer selbst? Der gibt sich so bescheiden wie möglich. Vergleiche mit Oliver Kahn wehrt er ab: „Das mag ich nicht.“ Und DER Held will er auch nicht sein: „Wir alle sind Helden!“

Trotzdem muss er immer wieder erklären, wie er die Elfer hielt: „Ich bin in einer solchen Situation total fokussiert, ich bin da in einer anderen Welt. Ich weiß da gar nicht, was um mich herum passiert.“ Das klingt dann doch wie Kahn.

Lob erhielt Neuer auch von Ex-Real-Star Raúl, mit dem er noch in Schalke zusammenspielte. „Ja, ich habe ihm eine SMS geschickt und ihm zu seiner Leistung gratuliert“, so Raúl.

Mehr dazu
Weitere Meldungen Fußball
Zielstrebig auf dem Weg nach oben: Mohamed Gouaida, der erste Franzose, der für den HSV in der Bundesliga spielt.

Der Anfang ist gemacht. Gegen Werder Bremen wurde Mohamed Gouaida zum Bundesligaspieler, feierte seinen Einstand im Oberhaus. Das hinterlässt Wirkung – auch im Internet: Noch in der Nacht nach seinem Debüt wurde „Mo“ zum Facebook-Star.  mehr...


Nun ist auch der Champions-League-Zauber verflogen: Die erste Niederlage in der Fußball-Königsklasse hat Borussia Dortmund den vorzeitigen Gruppensieg gekostet.  mehr...

Die Adolf-Jäger-Kampfbahn, das Kult-Stadion von Altona 93 in der Griegstraße. Rechts: Der junge Adolf Jäger im Trikot der deutschen Nationalmannschaft. Er absolvierte 18 Länderspiele.

Beim Bombenentschärfen am Elbufer kam der 55-jährige Adolf Jäger am 21. November 1944 ums Leben. Der Altona-93-Fan Folkert Mohrhof hat dem frühen Fußball-Idol nachgespürt und das Buch „Die Ära Adolf Jäger“ (312 Seiten, 6,80 Euro) veröffentlicht.  mehr...

Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.






Abnehmen mit Fitmio