Fußball
Berichte und Interviews rund um den Fußball der Ersten und Zweiten Bundesliga

MOPOSportFußball
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

4:0 gegen Hertha: Schalke löst das Champions-League-Ticket

Schalkes Top-Torjäger Klaas-Jan Huntelaar (2. v. links)  traf gegen Hertha doppelt.
Schalkes Top-Torjäger Klaas-Jan Huntelaar (2. v. links) traf gegen Hertha doppelt.
Foto: dapd

Beim Abschied von Superstar Raul vor heimischen Publikum hat Schalke 04 das Direkt-Ticket für die Champions League gelöst und Hertha BSC noch weiter an den Rand des Abgrunds gestoßen.

Durch das 26. und 27. Saisontor von Klaas-Jan Huntelaar (32./88.), einen Treffer von Lewis Holtby (73.) und einen Torerfolg von Raul (84.) besiegten die Königsblauen die Berliner mit 4:0 (1:0) und sicherten sich schon vor dem letzten Spieltag den dritten Platz.

Für Raul war es der 40. Treffer im 98. Pflichtspiel für S04. Hertha droht mit Trainer-Altmeister Otto Rehhagel bei weiter zwei Punkten Rückstand auf den Tabellen-16. 1. FC Köln der sechste Bundesliga-Abstieg der Vereinsgeschichte.

In einem Spiel mit schwacher Anfangsphase sorgte wieder einmal Torjäger Huntelaar für die Entscheidung. Nach dem Schlusspfiff verabschiedeten die Gelsenkirchener Weltstar Raul, der nach zwei Jahren die Bundesliga wieder verlässt - voraussichtlich in Richtung Katar. N

ach nur einem Punkt aus den letzten drei Partien begannen die Schalker das letzte Heimspiel von Raul mit vielen Fehlpässen und Unkonzentriertheiten. Die Berliner schlugen daraus aber außer einem Fernschuss von Ronny kaum Kapital (4.). So sahen die 61.000 Zuschauer in der Schalker Arena eine über weite Strecken langweilige Partie fast ohne Höhepunkte.

Ein Seitfallzieher von Jermaine Jones, der das Tor verfehlte, gehörte schon zu den bemerkenswertesten Momenten (22.). Hertha war die Verunsicherung deutlich anzumerken, in der gegnerischen Hälfte gelang wenig.

Auch die Königsblauen schafften es nicht, ihre hohe Fehlerquote zu reduzieren. Berlins Torwart Thomas Kraft musste erst in der 31. Minute zum ersten Mal eingreifen - nach einem Kopfball von Huntelaar. Nur eine Minute später war er machtlos, als der Niederländer nach sehenswerter Vorarbeit von Joel Matip sein 45. Pflichtspieltor der Saison erzielte.

Nach der Pause verpasste zunächst Jose Manuel Jurado das 2:0, als er den Ball um Zentimeter am langen Pfosten vorbeischoss (47.). Auch Huntelaar verfehlte nach Pass von Holtby freistehend das Tor (50.). Rauls Kopfball strich am Pfosten vorbei (61.).

Rehhagel hatte zur Pause in Pierre-Michel Lasogga einen zweiten Stürmer gebracht, die Berliner kamen dem Schalker Tor auch näher als in der ersten Hälfte. Doch gefährlich wurde es nur selten.

comments powered by Disqus
Weitere Meldungen Fußball
Bayern gegen Dortmund: Weltweit wird das Spiel übertragen, nur ein Land zieht nicht mit.

Der Bundesliga-Klassiker Bayern München gegen Borussia Dortmund am Samstagabend (18.30 Uhr) ist in fast allen Ländern der Welt zu sehen.  mehr...

Marco Reus schreit sein Glück hinaus. Im Pokal auf St. Pauli war er in dieser Woche erfolgreich.

Der Psycho-Krieg zwischen Bayern München und Borussia Dortmund eine neue Stufe erreicht. Bayerns Vorstandsboss äußerte wieder öffentlich Interesse an Marco Reus.  mehr...

Heiko Westermann wäre nach seinem Patzer gerne in den Boden versunken.

Mit seinem missglückten Rückpass leitete Heiko Westermann die Niederlage des HSV ein. Warum er den Ball so spielte, kann er sich nicht erklären.  mehr...







Abnehmen mit Fitmio