Fußball
Berichte und Interviews rund um den Fußball der Ersten und Zweiten Bundesliga

MOPOSportFußball
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

3:1 über Bremen: Magaths Wölfe schnuppern am Europapokal

Hasan Salihamidzic erzielte kurz nach seiner Einwechslung das 1:0 für die Wölfe.
Hasan Salihamidzic erzielte kurz nach seiner Einwechslung das 1:0 für die Wölfe.
Foto: Bongarts/Getty Images

Felix Magath darf sich mit dem VfL Wolfsburg wieder berechtigte Hoffnungen auf Europa machen. Die Niedersachsen gewannen 3:1 (1:1) gegen Werder Bremen und gewann erstmals nach vier Spielen wieder.

Doch selbst die seit nunmehr acht Begegnungen sieglosen Bremer haben durch die Niederlage Hannovers weiter Chancen auf den internationalen Wettbewerb. Das Team von Trainer Thomas Schaaf holte in der Rückrunde nur 13 Punkte, sie waren als Fünfter in die Winterpause gegangen.

Für die Gastgeber traf Hasan Salihamidzic (40.) zum 1:0, Markus Rosenberg erzielte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte Ausgleich. Patrick Helmes traf zur dann für den VfL zum 2:1 und 3:1 (66./89.). Beide Mannschaften ließen von Beginn an keine Zweifel aufkommen, ihre womöglich letzte Chance auf einen Europapokalplatz nutzen zu wollen.

Bereits nach neun Sekunden scheiterte Mario Mandzukic freistehend vor Torhüter Tim Wiese, der sein vorletztes Spiel im Werder-Dress absolvierte. Nach fünf Minuten musste auf der Gegenseite Diego Benaglio gegen Claudio Pizarro in höchster Not retten.

Unter großem Applaus der heimischen Fans hatte der VfL die Vertragsverlängerung des Schweizer Nationaltorwarts bekannt gegeben. Wenig später dürfte sich Trainer Felix Magath dann wohl aufgrund der Entscheidung selbst auf die Schulter geklopft haben. Erneut hielt Benaglio gegen den freistehenden Markus Rosenberg das 0:0 fest (10.).

Beide Teams hielten im weiteren Spielverlauf das Tempo trotz der sommerlichen Temperaturen hoch. Der VfL stand tiefer als zuletzt häufig gesehen und kam zu guten Konterchancen, spielte sie aber nicht konsequent zu Ende. Bei den Bremern verfehlten Aaron Hunt und erneut Rosenberg das Tor. Erst der für den verletzten Ashkan Dejagah eingewechselte „Oldie“ Hasan Salihamidzic brach den Bann.

Nach der Pause nahm die Partie langsamer Fahrt auf, doch Salihamidzic hätte nach fünf Minuten die Gastgeber erneut in Führung bringen müssen. Doch anstatt nach einem Doppelpass mit Mandzukic aufs Tor zu schießen, wählte er den Querpass zu Helmes, den Naldo allerdings in letzter Sekunde klären konnte.

Die Wolfsburger blieben aber weiter überlegen und erspielten sich in der zweiten Halbzeit ein Chancenplus. Die Bremer fanden dagegen kein Mittel mehr gegen die Wolfsburger Abwehr. Nach einem schnellen Konter über Vieirinha traf Helmes zur erneuten Führung.

Beste Spieler bei den Gastgebern waren Salihamidzic und Benaglio. Bei Bremen überzeugten Rosenberg und Naldo.

Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen Fußball
Ein „Nobody-Trainer“, der anpackt: Joe Zinnbauer hat bei der Regionalliga-Mannschaft hervorragende Arbeit geleistet. Nach acht Siegen in Serie wird er nun zum Chef-Coach befördert. Laut Klub-Boss Beiersdorfer „bis auf Weiteres“.

Um 12.52 Uhr war das Kapitel Mirko Slomka beim HSV auch physisch beendet. Der am Abend zuvor geschasste Trainer hatte noch seinen Spind geräumt, bevor er vom Trainingsgelände rauschte. Gut vier Stunden später verriet der „Dino“ wer sein Nachfolger wird: Es ist Joe Zinnbauer (44). Ein Nobody soll den HSV retten.  mehr...

Akrobatische Einlage im Kampf um den Ball: Monacos Dimitar Berbatov und der Leverkusener Emir Spahic.

Den Gegner dominiert, beste Chancen nicht genutzt, einmal hinten geschlafen: Perfekt war der Fehlstart für Bayer 04 in die Gruppenphase der Champions League.  mehr...

Reals Superstars Cristiano Ronaldo (r.) und Gareth Bale

Toni Kroos und Real Madrid hatte mit dem FC Basel am ersten Champions-League-Spieltag kaum Probleme. Hier der Abend in der Zusammenfassung  mehr...







Abnehmen mit Fitmio