Fußball
Berichte und Interviews rund um den Fußball der Ersten und Zweiten Bundesliga

MOPOSportFußball
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

2. Liga kompakt: Union bleibt oben dran – Dresden und Bochum remis

Union Berlins Baris Özbek jubelt nach seinem Treffer zum 3:0.
Union Berlins Baris Özbek jubelt nach seinem Treffer zum 3:0.
Foto: dpa

Union Berlin hat seine eindrucksvolle Aufholjagd in der 2. Bundesliga auch nach der Winterpause fortgesetzt. Das Team von Trainer Uwe Neuhaus startete mit einem lockeren 3:1 (2:0) gegen den SV Sandhausen ins neue Jahr und kletterte zumindest für eine Nacht auf den vierten Platz.

Simon Terodde (7.), Torsten Mattuschka (32./Handelfmeter) und Rückkehrer Baris Özbek (69.) sorgten für den Heimsieg der Berliner, die schon vor dem Anpfiff Grund zur Freunde hatten: Mit einem großen Feuerwerk weihte Union die neue Haupttribüne des Stadions an der Alten Försterei ein, das nun 21.704 Zuschauer fasst.

Auf dem Rasen war von einem Feuerwerk nur wenig zu sehen: Zu überlegen traten die Hausherren auf, zu harmlos agierte Sandhausen über die gesamte Spielzeit. Julian Schauerte gelang erst in der 90. Minute der Ehrentreffer.

Während die Berliner mit 30 Punkten vom Aufstieg träumen dürfen, bleibt der auswärts sieglose Liga-Neuling als Tabellen-17. in größter Abstiegsnot. Bei Dynamo Dresden misslang der Start in die zweite Amtszeit von Trainer Peter Pacult.

Die Sachsen kamen im ersten Spiel nach der Rückkehr des Wieners gegen den Tabellennachbarn MSV Duisburg nicht über über 0:0 hinaus und bleiben in höchster Not.

Während Dresden nach nur einem Sieg in den vergangenen zwölf Spielen mit 17 Punkten weiter auf dem Relegationsplatz liegt, wahrten die Zebras auf Rang 14 den Fünf-Punkte-Abstand. Vor 23.353 Zuschauern waren die Gastgeber bemüht, bissen sich jedoch an der gut organisierten Defensive des MSV die Zähne aus.

Einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasste auch der VfL Bochum. Der ehemalige Bundesligist musste sich beim Aufsteiger VfR Aalen trotz zweimaliger Führung mit einem 2:2 (1:0) begnügen und bleibt als Tabellen-15. in der gefährdeten Region.

In Aalen trafen Marc Rzatkowski (25.) und der von zahlreichen Bundesligisten umworbene Leon Goretzka (51.) für die Gäste. Cidimar (47.) und Robert Lechleiter (71.) glichen für die Gastgeber, die den Rückstand auf den Relegationsplatz drei zumindest vorübergehend auf drei Punkte verkürzten, aus.

comments powered by Disqus
Weitere Meldungen Fußball
Thorsten Fink, Michael Oenning, Bert van Marwijk (v.l.) – auch sie hatten beim HSV keinen Erfolg.

Am Montagabend feuerte der HSV Trainer Mirko Slomka. 16 Bundesligapartien saß der gebürtige Hannoveraner auf der Trainerbank, rettete die Rothosen über die Relegation vorm Abstieg. In Erinnerung bleiben wird er den Rothosen aus einem anderen Grund: Er war einer der schlechtesten Trainer der Geschichte.  mehr...

Spitzenreiter ist der Brasilianer David Luiz. Im Sommer 2014 wechselte er für 63 Millionen Euro vom FC Chelsea zu Paris St. Germain.

Von wegen nur Offensiv-Stars im Fußball sind teuer. Wir zeigen die zehn teuersten Verteidiger aller Zeiten.  mehr...

Betretene Gesichter nach dem Spiel: Der HSV blieb in Hannover erneut torlos.

Das geht ja gut los. Erst drei Spieltage sind vorbei und schon hat der HSV einen neuen Negativ-Rekord aufgestellt. Kein Tor in 270 Minuten. So einen Flauten-Start gab es in der Historie der Hamburger zuvor noch nie.   mehr...







Abnehmen mit Fitmio