Freezers
News, Interviews und Spielberichte zu den DEL-Eishockey-Stars von den Hamburg Freezers.

MOPOSportFreezers
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Neuzugang: Freezers-Stürmer Eric Schneider: Einstand gegen Nürnberg

Unter Beobachtung: Eric Schneider will Coach Benoit Laporte (im Hintergrund) zeigen, dass er auch mit 35 Jahren noch fit genug ist.
Unter Beobachtung: Eric Schneider will Coach Benoit Laporte (im Hintergrund) zeigen, dass er auch mit 35 Jahren noch fit genug ist.
Foto: WITTERS

Zehn Stunden Flug, kein Schlaf, Test-Marathon – Freezers-Neuzugang Eric Schneider hatte ein straffes Auftaktprogramm. Am Dienstag war er das erste Mal auf dem Eis. Schneider ist fit, schüttelt aber noch den Rost ab!

Rund 50 Minuten trainierte der 35-Jährige mit den Youngstern Nico Krämmer (zurück nach Mandelentzündung), Andreas Andrä und Goalie Niklas Treutle unter der Leitung von Coach Benoit Laporte. Ein paar Sprints, ein paar Schussübungen. „Es fühlt sich noch etwas rostig an, kann nur besser werden. Ich habe die Nacht nicht geschlafen, muss mich noch an die Zeitumstellung gewöhnen“, erklärte der Kanadier, der ohne Schläger anreiste. Kollege Krämmer half ihm aus.

Anschließend musste Schneider ins Marienkrankenhaus zur Kernspin-Untersuchung. Das Ergebnis ist positiv: Er ist tatsächlich fit. Damit wird er die zehnte Ausländerlizenz bekommen, die Papiere müssen spätestens Donnerstag an die Liga abgeschickt werden, damit er am Freitag im Heimspiel gegen Nürnberg (19.30 Uhr, O2-World) seinen Einstand geben kann.

Laporte kann sich den bulligen Angreifer („Ich kann Flügel und Center spielen“) gut in einer Reihe mit Colin Murphy und dem zweiten Neuen Artem Demkov, der in New York weiter auf sein Visum wartet, vorstellen. „Wir arbeiten daran, dass es noch diese Woche klappt“, erklärte Sportchef Stéphane Richer, der darauf hinwies, dass der Weißrusse notfalls auch ohne Training spielen könnte. Weil nur neun Ausländer eingesetzt werden dürfen und die Freezers aktuell zehn haben (eine Lizenz ging für NHL-Star Jamie Benn drauf), müsste ein Crack auf der Tribüne sitzen. Erster Kandidat ist wohl Brandon Reid.

Weitere Meldungen Freezers
Die Freezers-Cracks jubeln über das zwischenzeitliche 2:0 durch Flaake (2.v.r.).

Das gab es schon lange nicht mehr! Nach vier Wochen ohne Doppelsieg gewann die Freezers endlich mal wieder zwei Spiele in Folge, besiegten Kellerkind Schwenninger Wild Wings vor 8211 Fans mit 3:1 (2:0, 1:1, 0:0).  mehr...

Immer Ärger mit den Kleinen: Blaine Down (l., Straubing) attackiert Bretton Stamler.

Es ist das große Freezers-Leid der laufenden Saison: fehlende Konstanz und unnötige Pleiten gegen deutlich schwächere Teams. Das Problem mit den Kellerkindern.  mehr...

Durfte sich von den Fans feiern lassen: Freezers-Goalie Dimitrij Kotschnew.

Beim 2:1-Erfolg gegen Top-Team Red Bull München trumpfte er groß auf: Goalie Dimitrij Kotschnew. Der 33-Jährige brillierte mit Glanzparaden, zeigte eine Wahnsinns-Parade nach der anderen und rettete den Freezers am Ende drei Punkte.  mehr...

Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.

DEL
Mannschaft Tore Punkte
1 Adler Mannheim 102:59 68
2 EHC Red Bull München 99:62 58
3 ERC Ingolstadt 101:89 52
4 Hamburg Freezers 98:89 52
5 Grizzly A. Wolfsburg 98:82 49
6 Eisbären Berlin 88:77 48
7 Iserlohn Roosters 88:78 47
8 Düsseldorfer EG 89:86 46
9 Kölner Haie 73:84 43
10 Nürnberg Ice Tigers 96:97 42
11 Krefeld Pinguine 89:97 41
12 Augsburger Panther 78:105 35
13 Schw. Wild Wings 69:105 28
14 Straubing Tigers 50:108 15
Zur ganzen Tabelle mit Spielplan
Abnehmen mit Fitmio