Freezers
News, Interviews und Spielberichte zu den DEL-Eishockey-Stars von den Hamburg Freezers.

MOPOSportFreezers
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Knapper Sieg: 4:3! Freezers gewinnen gegen die Krefeld Pinguine

Jubel nach zweiten Freezers-Tor durch Thomas Oppenheimer.
Jubel nach zweiten Freezers-Tor durch Thomas Oppenheimer.
Foto: WITTERS

Die Sehnsucht war sooo groß: Nach drei Pleiten in Serie feierten die Freezers gegen Playoff-Rivale Krefeld einen 4:3 (1:2, 1:0, 1:1, 0:0,1:0)-Sieg nach Penaltyschießen. Mit viel Kampf und Krampf trotzen sie der Seuche!

Das war ein ganz zähes Ding. Bei den ersatzgeschwächten „Eisschränken“ wollte lange fast nichts gelingen. Pünktlich mit der ersten Pausensirene gab es den 1:2-Rückstand, ein Ice-Girl legte sich vor den 7450 Zuschauern gleich dreimal auf die Nase und vorne fehlte mal wieder die Kaltschnäuzigkeit. Doch irgendwie rackerten sich die Hamburger zum Sieg, bewiesen Moral und fighteten sich nach drei Rückständen jeweils zurück.

Dafür mussten sich die Freezers aufopfern. Bestes Beispiel: Garrett Festerling wurde mit fünf Stichen im Gesicht genäht, weil er den Schläger von Pinguin-Verteidiger Dusan Milo ans Kinn genagelt bekommen hatte. In der Lotterie Penaltyschießen konnte Goalie Dimitrij gleich zweimal entschärfen, Rob Collins versenkte zum Sieg. Weil die Erleichterung darüber so groß war, gab’s trotz Krampf sogar die Ehrenrunde und das Uffta mit Kotschnew.

„Es ist normal, dass man mal in ein Loch fällt. Jetzt haben wir gezeigt, dass wir kämpfen können“, jubelte der Nationaltorhüter. Sein Coach Benoit Laporte stimmte zu: „Wir haben viele Verletzte, das muss das Team verstehen: wir müssen kämpfen. Heute bin ich glücklich mit der Leistung.“

STATISTIK, Tore: 0:1 Vasiljevs (8:04), 1:1 Festerling (17:46), 1:2 Blank (19:59), 2:2 Oppenheimer (25:42), 2:3 Voakes (47:22), 3:3 Westcott (51:02), 4:3 Collins (Penalty); Strafen: 12/15+20 Milo; gut in Form: Wolf, Festerling, Kotschnew

Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen Freezers
Hamburgs Mathieu Roy, Kevin Clark und Morten Madsen (v.l.) feiern den Treffer zum 4:1.

„Ihr seid Erster, keiner weiß warum“, tönte es aus 7.109 Kehlen durch die O2-World. Auch Spitzenreiter Mannheim war für die Freezers keine Nummer zu groß. Die Adler wurden mit 6:3 (1:1, 4:0, 1:2) aus der Arena geschossen.   mehr...

Brett Festerling steht auf große Maschinen und ist auch auf dem Eis für die ehrliche Arbeit zuständig.

Es kommt schon einmal vor, dass Gegner vor Angst ausweichen, wenn er auf sie zustürmt. Brett Festerling hat sich in der DEL längst Respekt erarbeitet. Der Neuzugang aus Nürnberg fährt gern harte Checks. Brett, der Bulldozer.  mehr...

Freezer Kevin Schmidt (l.) wird von Augsburgs Daniel Weiß attackiert.

Vier Heimsiege in Folge lassen nicht nur Freezers-Trainer Serge Aubin vor Freude strahlen. Doch am Freitag kommt mit den Adlern aus Mannheim der Tabellenführer nach Hamburg.  mehr...







DEL
Mannschaft Tore Punkte
1 Adler Mannheim 50:30 30
2 EHC Red Bull München 42:30 25
3 Grizzly A. Wolfsburg 50:45 25
4 Augsburger Panther 43:42 24
5 ERC Ingolstadt 48:48 24
6 Hamburg Freezers 46:38 22
7 Eisbären Berlin 38:32 21
8 Krefeld Pinguine 37:36 21
9 Iserlohn Roosters 39:33 20
10 Nürnberg Ice Tigers 45:47 19
11 Düsseldorfer EG 43:53 19
12 Schw. Wild Wings 36:39 17
13 Kölner Haie 29:43 10
14 Straubing Tigers 23:53 5
Zur ganzen Tabelle mit Spielplan
Abnehmen mit Fitmio