Freezers
News, Interviews und Spielberichte zu den DEL-Eishockey-Stars von den Hamburg Freezers.

MOPOSportFreezers
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Freezers in Ingolstadt: 4:5! Das Playoff-Polster schrumpft

Scheibe und Schläger gehorchen ihm wieder wie von selbst: Brandon Reid
Scheibe und Schläger gehorchen ihm wieder wie von selbst: Brandon Reid
Foto: WITTERS

Bitte verzockt euch nicht die bisher so erfolgreiche Saison! Beim 4:5 (2:1, 1:1, 1:2, 0:1) nach Verlängerung in Ingolstadt verspielten die Freezers drei Führungen, sind schon seit fünf Auswärtsspielen ohne Sieg – und haben im Jahr 2013 nur zehn von dreißig möglichen Punkten geholt. Das Playoff-Polster schrumpft!


Nur noch sieben Punkte Vorsprung haben die „Eisschränke“ auf Rang sieben, der die unerwünschten Pre-Playoffs bedeuten würde. Und dafür gibt es zwei Gründe. Zum einen das Verletzungspech. In Ingolstadt fehlten gleich fünf Spieler. Der andere ist die fehlende Souveränität bei eigenen Führungen.


Denn trotz der Personalprobleme war auch bei den Panthern mehr als ein Punkt drin. Die Hamburger, bei denen Brandon Reid sein Comeback von der Tribüne gab, führten gleich drei Mal, kassierten aber jeweils den Ausgleich.


Und zwölf Minuten vor dem Ende lagen die „Eisschränke“ sogar hinten. Dann sorgte Held Roy noch für einen Punkt. Er bekam einen Schuss auf den Ellbogen, der Arzt wollte sich dies auf der Bank angucken. Doch die Abwehr-Kante verzichtete, ging aufs Eis und hämmerte den Puck zum 4:4 rein. Erst nach dem Match fuhr er ins Krankenhaus. „Wir haben gut gekämpft, hätten auch gewinne können“, sagte Coach Benoit Laporte.


Der Trend 2013 setzt sich damit fort. Sieben Pleiten gab es in den vergangenen zehn Spielen. Also, bitte aufpassen!


STATISTIK, Tore: 0:1 Krämmer (4:27), 1:1 Sabolic (5:54), 1:2 Wolf (18:28), 2:2 Hager (28:56), 2:3 Wolf (37:52), 3:3 Ross (46:43), 4:3 Sparre (48:58), 4:4 Roy (55:39), 4:5 Hambly (61:13); Strafen: 10/12; gut in Form: Wolf, Köppchen

Weitere Meldungen Freezers
Die Freezers-Cracks jubeln über das zwischenzeitliche 2:0 durch Flaake (2.v.r.).

Das gab es schon lange nicht mehr! Nach vier Wochen ohne Doppelsieg gewann die Freezers endlich mal wieder zwei Spiele in Folge, besiegten Kellerkind Schwenninger Wild Wings vor 8211 Fans mit 3:1 (2:0, 1:1, 0:0).  mehr...

Immer Ärger mit den Kleinen: Blaine Down (l., Straubing) attackiert Bretton Stamler.

Es ist das große Freezers-Leid der laufenden Saison: fehlende Konstanz und unnötige Pleiten gegen deutlich schwächere Teams. Das Problem mit den Kellerkindern.  mehr...

Durfte sich von den Fans feiern lassen: Freezers-Goalie Dimitrij Kotschnew.

Beim 2:1-Erfolg gegen Top-Team Red Bull München trumpfte er groß auf: Goalie Dimitrij Kotschnew. Der 33-Jährige brillierte mit Glanzparaden, zeigte eine Wahnsinns-Parade nach der anderen und rettete den Freezers am Ende drei Punkte.  mehr...

Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.

DEL
Mannschaft Tore Punkte
1 Adler Mannheim 102:59 68
2 EHC Red Bull München 99:62 58
3 ERC Ingolstadt 101:89 52
4 Hamburg Freezers 98:89 52
5 Grizzly A. Wolfsburg 98:82 49
6 Eisbären Berlin 88:77 48
7 Iserlohn Roosters 88:78 47
8 Düsseldorfer EG 89:86 46
9 Kölner Haie 73:84 43
10 Nürnberg Ice Tigers 96:97 42
11 Krefeld Pinguine 89:97 41
12 Augsburger Panther 78:105 35
13 Schw. Wild Wings 69:105 28
14 Straubing Tigers 50:108 15
Zur ganzen Tabelle mit Spielplan
Abnehmen mit Fitmio