Freezers
News, Interviews und Spielberichte zu den DEL-Eishockey-Stars von den Hamburg Freezers.

MOPOSportFreezers
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Drittes Spiel am Sonntag: Freezers-Debakel: Spieler peinlich, Fans ganz stark

Die Freezers-Fans sorgten beim 1:8 gegen Mannheim für Gänsehaut-Atmosphäre, standen bedingungslos hinter ihrem Team.
Die Freezers-Fans sorgten beim 1:8 gegen Mannheim für Gänsehaut-Atmosphäre, standen bedingungslos hinter ihrem Team.
Foto: WITTERS

Was für eine verrückte Playoff-Party: Die Freezers lassen sich von Mannheim abschießen (1:8) – die Fans sorgen mit Dauergesang für Gänsehaut-Stimmung. Fällt am Sonntag bei den Adlern (14.30 Uhr) die Vorentscheidung im Viertelfinale?


Sie waren spitze: Fast die komplette O2-World stand hinter ihren „Eisschränken“, sang über zwei Drittel den Klassiker „Marmor, Stein und Eisen bricht“.


Anschließend tanzten die Fans sogar eine Polonaise. Sie standen hinter ihrem Team – und das trotz der peinlichen Vorstellung auf dem Eis. Spielerisch, körperlich und auch taktisch waren die Hamburger den Mannheimern weit unterlegen. Die Folge: Mit 1:8 gab’s die höchste Pleite in der zehnjährigen Vereinsgeschichte.


Beeindruckend war nur die Kulisse. Selbst Adler-Goalie Freddy Brathwaite applaudierte den Freezers-Fans. Die Hamburger konnten sich am Ende nur bei ihren Anhängern bedanken und entschuldigen. Boss Michael Pfad schrieb in einem offenen Brief: „Ihr Fans habt für eure gestrige Leistung stehende Ovationen unseres Klubs verdient. Das war allein euer Abend.“


Nur sportlich gibt’s momentan nichts zu feiern. Dass die Adler Favorit sind, war vor der Serie klar. Dass die Freezers aber dermaßen untergehen (zwei Spiele, zwei Pleiten, 1:12 Tore) hatte niemand erwartet.

Am Sonntag in Mannheim geht’s bereits um (fast) alles. Eine erneute Niederlage würde einer Vorentscheidung in der Best-of-seven-Serie gleichkommen. „Wir stehen mit dem Rücken zur Wand, aber werden mit Sicherheit anders auftreten – das garantiere ich“, verspricht Coach Benoit Laporte. Die Fans hätten das mehr als verdient.

Auch interessant
comments powered by Disqus
Weitere Meldungen Freezers
Hamburgs Mathieu Roy, Kevin Clark und Morten Madsen (v.l.) feiern den Treffer zum 4:1.

„Ihr seid Erster, keiner weiß warum“, tönte es aus 7.109 Kehlen durch die O2-World. Auch Spitzenreiter Mannheim war für die Freezers keine Nummer zu groß. Die Adler wurden mit 6:3 (1:1, 4:0, 1:2) aus der Arena geschossen.   mehr...

Brett Festerling steht auf große Maschinen und ist auch auf dem Eis für die ehrliche Arbeit zuständig.

Es kommt schon einmal vor, dass Gegner vor Angst ausweichen, wenn er auf sie zustürmt. Brett Festerling hat sich in der DEL längst Respekt erarbeitet. Der Neuzugang aus Nürnberg fährt gern harte Checks. Brett, der Bulldozer.  mehr...

Freezer Kevin Schmidt (l.) wird von Augsburgs Daniel Weiß attackiert.

Vier Heimsiege in Folge lassen nicht nur Freezers-Trainer Serge Aubin vor Freude strahlen. Doch am Freitag kommt mit den Adlern aus Mannheim der Tabellenführer nach Hamburg.  mehr...







DEL
Mannschaft Tore Punkte
1 Adler Mannheim 50:30 30
2 EHC Red Bull München 42:30 25
3 Grizzly A. Wolfsburg 50:45 25
4 Augsburger Panther 43:42 24
5 ERC Ingolstadt 48:48 24
6 Hamburg Freezers 46:38 22
7 Eisbären Berlin 38:32 21
8 Krefeld Pinguine 37:36 21
9 Iserlohn Roosters 39:33 20
10 Nürnberg Ice Tigers 45:47 19
11 Düsseldorfer EG 43:53 19
12 Schw. Wild Wings 36:39 17
13 Kölner Haie 29:43 10
14 Straubing Tigers 23:53 5
Zur ganzen Tabelle mit Spielplan
Abnehmen mit Fitmio