Freezers
News, Interviews und Spielberichte zu den DEL-Eishockey-Stars von den Hamburg Freezers.

MOPOSportFreezers
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Drittes Spiel am Sonntag: Freezers-Debakel: Spieler peinlich, Fans ganz stark

Die Freezers-Fans sorgten beim 1:8 gegen Mannheim für Gänsehaut-Atmosphäre, standen bedingungslos hinter ihrem Team.
Die Freezers-Fans sorgten beim 1:8 gegen Mannheim für Gänsehaut-Atmosphäre, standen bedingungslos hinter ihrem Team.
Foto: WITTERS

Was für eine verrückte Playoff-Party: Die Freezers lassen sich von Mannheim abschießen (1:8) – die Fans sorgen mit Dauergesang für Gänsehaut-Stimmung. Fällt am Sonntag bei den Adlern (14.30 Uhr) die Vorentscheidung im Viertelfinale?


Sie waren spitze: Fast die komplette O2-World stand hinter ihren „Eisschränken“, sang über zwei Drittel den Klassiker „Marmor, Stein und Eisen bricht“.


Anschließend tanzten die Fans sogar eine Polonaise. Sie standen hinter ihrem Team – und das trotz der peinlichen Vorstellung auf dem Eis. Spielerisch, körperlich und auch taktisch waren die Hamburger den Mannheimern weit unterlegen. Die Folge: Mit 1:8 gab’s die höchste Pleite in der zehnjährigen Vereinsgeschichte.


Beeindruckend war nur die Kulisse. Selbst Adler-Goalie Freddy Brathwaite applaudierte den Freezers-Fans. Die Hamburger konnten sich am Ende nur bei ihren Anhängern bedanken und entschuldigen. Boss Michael Pfad schrieb in einem offenen Brief: „Ihr Fans habt für eure gestrige Leistung stehende Ovationen unseres Klubs verdient. Das war allein euer Abend.“


Nur sportlich gibt’s momentan nichts zu feiern. Dass die Adler Favorit sind, war vor der Serie klar. Dass die Freezers aber dermaßen untergehen (zwei Spiele, zwei Pleiten, 1:12 Tore) hatte niemand erwartet.

Am Sonntag in Mannheim geht’s bereits um (fast) alles. Eine erneute Niederlage würde einer Vorentscheidung in der Best-of-seven-Serie gleichkommen. „Wir stehen mit dem Rücken zur Wand, aber werden mit Sicherheit anders auftreten – das garantiere ich“, verspricht Coach Benoit Laporte. Die Fans hätten das mehr als verdient.

Auch interessant
Weitere Meldungen Freezers
Adam Mitchell vor dem Wolfsburger Tor.

Die Hamburg Freezers haben auch das dritte Nordderby der Saison in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) gegen die Grizzly Adams Wolfsburg für sich entschieden.  mehr...

Hamburgs Festerling (l.) wird von Sulzer an der Bande gestoppt.

Hungrige Haie, sind gefährliche Haie - das gilt nicht nur in der Tierwelt, sondern auch im Eishockey. Die Freezers machten die Erfahrung in Köln, unterlagen nach drei Auswärtssiegen in Folge den Krisen-Haien deutlich mit 1:5.  mehr...

Adam Mitchell (rechts) nimmt es mit drei Haien auf.

Es gibt Hammerhaie, Katzenhaie und Tigerhaie – und in dieser DEL-Saison gibt es auch Krisen-Haie. In Köln läuft es so gar nicht rund. Das macht den heutigen Auswärtstrip der Hamburg Freezers (19.30 Uhr) aber nicht leichter.  mehr...

Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.






DEL
Mannschaft Tore Punkte
1 Adler Mannheim 74:40 47
2 EHC Red Bull München 73:48 46
3 ERC Ingolstadt 76:70 37
4 Grizzly A. Wolfsburg 74:61 36
5 Hamburg Freezers 69:57 35
6 Krefeld Pinguine 65:64 35
7 Iserlohn Roosters 59:51 34
8 Düsseldorfer EG 67:68 34
9 Nürnberg Ice Tigers 63:67 31
10 Eisbären Berlin 57:55 29
11 Augsburger Panther 55:68 27
12 Schw. Wild Wings 50:76 22
13 Kölner Haie 46:59 21
14 Straubing Tigers 36:80 10
Zur ganzen Tabelle mit Spielplan
Abnehmen mit Fitmio