Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Bis zu 127 Autos werden gestapelt: Das verrückteste Parkhaus Hamburgs

Das Parkhaus wurde 1956 im  Innenhof des Hotels „Reichshof“ neben dem Schauspielhaus an der Kirchenallee gebaut. Es ist gut 20 Meter hoch und 50 Meter breit.
Das Parkhaus wurde 1956 im Innenhof des Hotels „Reichshof“ neben dem Schauspielhaus an der Kirchenallee gebaut. Es ist gut 20 Meter hoch und 50 Meter breit.
 Foto: Florian Quandt

Mitten in St. Georg steht das „Autosilo“ und das Wort trifft es ganz gut: Bis zu 20 Meter hoch werden im Parkhaus des Hotels „Reichshof“ die Autos gestapelt, und zwar mit Hilfe einer 56 Jahre alten Technik.

Rein geht es von der Baumeisterstraße wie in jedes andere Parkhaus auch. Doch dann landet das Auto auf einem hölzernen Drehteller. Yones Rahmatyan (47) drückt dann auf einen Knopf, und das gedrehte Auto landet vorm Fahrstuhl. Aus der Kabine schiebt sich ein rot lackierter Schlitten unter den Wagen und zieht ihn rein. Dann setzt sich der gigantische Autofahrstuhl in Bewegung, und der Schlitten schiebt den Wagen automatisch in eine der 127 Boxen.

Oft gucken Besitzer dann ängstlich, wo ihr Auto landet. Doch Rahmatyan beruhigt sie dann: „Das ist das sicherste Parkhaus der Welt. Hier wurde noch nie etwas geklaut.“

Weitere Meldungen Fotoreport
Mächtig stolz auf „sein“ Schiff: der Leitende Ingenieur Chen Li (44) im Maschinenraum.

Ein Gigant liegt im Hamburger Hafen. Ein Gigant, fast vier Mal so lang wie das Rathaus. Es ist die „CSCL Globe“ – das größte Containerschiff der Welt. Am Dienstag machte es in Hamburg fest.  mehr...

Exklusiver Ausblick: Für dieses Bild kletterte der MOPO-Fotograf auf einen der vorderen Schiffsmasten – Nachahmung weder empfohlen noch erlaubt.

Die „Cap San Diego“ ist aus Hamburgs Hafen-Silhouette nicht mehr wegzudenken und der Anblick ist vertraut. MOPO-Fotograf Florian Quandt hat dem Museumsschiff einen Besuch abgestattet und neue Perspektiven gesucht.  mehr...

Deckansicht: Das Museumsschiff U-434 liegt im Hamburger Hafen am Fischmarkt. Weitere Informationen unter www.u-434.de

Während des Kalten Kriegs war das russische Unterseeboot „U-434“ auf Spionage-Missionen vor der Küste der Vereinigten Staaten im Einsatz – alles streng geheim. Die MOPO war auf Tauchstation im Museums-U-Boot.  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Spritpreismonitor
Hier zum kostenlosen Newsletter anmelden

Aktuelle Videos

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup
Auf Facebook empfohlen

  • 10.710,97 Punkte +82,39 (+0,78%)
  • 18.719,91 Punkte +116,87 (+0,63%)
  • 1.499,06 Punkte +21,10 (+1,43%)
  • 17.722,84 Punkte -72,89 (-0,41%)
  • 1,1282 USD -0,0001 (-0,01%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort