Themen: Die Hamburger „Gefahrengebiete“ | Reeperbahn | Elbphilharmonie
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Events
Alstervergnügen, DOM, Hafengeburtstag: Alle Hamburger Events und Ausstellungen

MOPOHamburgAusgehenEvents
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Schiffstaufe: "Aidamar" beim Hafengeburtstag getauft

Am Sonnabendabend wurde die Aidamar beim Hamburger Hafengeburtstag getauft.
Am Sonnabendabend wurde die "Aidamar" beim Hamburger Hafengeburtstag getauft.
 Foto: Martin Brinckmann

Der nagelneue Kreuzfahrtriese "Aidamar“ ist im Hamburger Hafen feierlich getauft worden. Die 19-jährige Hamburger Taufpatin Sissi Kuhlmann sprach am Sonnabendabend den Taufspruch. Sie begann mit „Aida küsst Hamburg - und dieses schöne Schiff wird die Welt küssen“.

Mit einer Champagnerflasche taufte die 19-Jährige das 252 Meter lange Schiff. Mehr als 100 000 Besucher sollen laut Veranstalter Gäste der Taufe gewesen sein. Sie hatten sich bis 22.35 Uhr gedulden müssen - der Veranstalter hatte 22.20 Uhr angekündigt. Dazwischen kam jedoch ein kleines Segelschiff, das in den von der Wasserpolizei gesperrten Bereich der Elbe eingedrungen war. Ein weiteres Highlight war das große Feuerwerk im Anschluss an die Taufe.


Neben der "Aidamar" begleiteten auch die Schwesterschiffe "Aidaluna“, "Aidablu“ und "Aidasol“ die Taufe. Auf Höhe der Fischauktionshalle hatten sie sich im Abstand von 100 Metern zum „Schiffskuss“ mit der "Aidamar“ getroffen. Das neue "Aida"-Schiff machte sich noch in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag auf zu einer 14-tägigen Jungfernfahrt. Über England, Belgien, Schottland und Norwegen wird sie dann in den Hamburger Hafen zurückkehren.

Mehr dazu
Auch interessant
Weitere Meldungen Events
Ohren auf, Augen gern geschlossen: Auf der "HörSpielWiese Barmbek" rund ums Wendebecken Langenfort kann man wunderbar entspannen.

Freiluftkino für die Ohren, zum Hinlegen, Hinhören und Staunen! Auf der Wiese rund um das Wendebecken Langenfort erschallen heute Hörspiele für Jung und Alt.  mehr...

Die Perücke erinnert an einen toten Chinchilla, aber dem Grinsen kann keiner widerstehen: Komiker Helge Schneider (59)

„Katzeklo“, „Telefonmann“ oder „Es gibt Reis, Baby“ – viele Werke des eigensinnigen Musikclowns Helge Schneider kennt jedes Kind. Heute wird der Mann, dessen Humor man entweder verehrt oder verabscheut, sechzig Jahre alt. Wir gratulieren – mit einer kleinen Liste von Dingen, die Sie vielleicht noch nicht über Helge Schneider wussten.  mehr...

Ein Teil der Ausstellung: historische Zeitungsausschnitte.

Sie hießen „Wiener Peter“, „Corvetten Ralf“ und „Karate Tommy“ – eine Sonderausstellung im St. Pauli-Museum beschäftigt sich mit Zuhältern, die jahrzehntelang den Kiez beherrschten. Titel: „Luden – Banditen, Bagaluten, Beschützer?“  mehr...

comments powered by Disqus

Veranstaltungssuche
Suchen

Zur mobilen Ansicht wechseln