Themen: Die Hamburger „Gefahrengebiete“ | Reeperbahn | Elbphilharmonie
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Events
Alstervergnügen, DOM, Hafengeburtstag: Alle Hamburger Events und Ausstellungen

MOPOHamburgAusgehenEvents
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Ausstellung im Miniaturwunderland : Die „Geschichte unserer Zivilisation“ im Mini-Format

Frühe Hafenanlagen: Die Menschen beginnen, Handel zu treiben. Am Anleger werden die Waren angeliefert.
Frühe Hafenanlagen: Die Menschen beginnen, Handel zu treiben. Am Anleger werden die Waren angeliefert.
 Foto: hfr

„Die Geschichte unserer Zivilisation“ heißt die Schau, die am 26. April eröffnet wird und in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung entstanden ist. Das Ziel: Geschichte erlebbar machen.

„In der Schule wird Geschichte über Kreidezahlen an der Tafel vermittelt“, so Sebastian Drechsler vom Miniaturwunderland. „Wir wollen die Inhalte spielerisch vermitteln.“

Und so wurde die Idee für diese Siedlung am Fluss geboren, die sich über 7000 Jahre entwickelt. Acht verschiedene Mini-Modelle zeigen, wie die Siedlung immer moderner wird. Am Anfang ist da nur Urwald und ein Palisadenzaun, hinter dem zwei primitive Häuser stehen – die Steinzeit.

Der nächste Schritt führt ins frühe Mittelalter und zu den hier abgebildeten Szenen. Aus dem Steinzeitdorf ist eine kleine Stadt geworden – mit Marktplatz, Kirche, Rathaus und Hafenanlagen.

Die Geschichte unserer Zivilisation: Die neue Ausstellung im Miniaturwunderland
"Die Geschichte unserer Zivilisation": Die neue Ausstellung im Miniaturwunderland
 Foto: hfr

Die gesellschaftliche Schere geht auseinander: Es gibt reiche Patrizier, arme Bauern und einen Burgherrn, der alles beherrscht. Am Fluss wird ein Mann zu Tode gefoltert, am Rathaus steht eine Frau am Pranger.

Wieder 300 Jahre später ist aus der Kirche ein Prachtbau geworden, die Pest grassiert und Martin Luther ist am Wirken.

Und so geht es weiter über die Barockzeit (1600-1750), die Zeit der Revolutionen (1789-1848), das 19. Jahrhundert mit zunehmender Industrialisierung, die Schornsteine wachsen lässt, bis hin zur Weimarer Republik. Im letzten Modell haben die Nazis die Stadt erobert. Eine Synagoge brennt, Juden werden deportiert, überall sind Soldaten.

Es ist die aufwendigste Ausstellung, die das Museum je produziert hat. 7000 Arbeitsstunden stecken hinter den Szenen. Jedes Haus, jeder Mensch, jeder Baum ist von Hand gefertigt. Am 29. April zeigt Pro7 eine Reportage über die Arbeiten an dieser ganz besonderen Schau. Beginn: 19.05 Uhr.

Die Entwicklung der Zivilisation über alle Epochen finden Sie in der folgenden Fotogalerie:

Auch interessant
Weitere Meldungen Events
Ohren auf, Augen gern geschlossen: Auf der "HörSpielWiese Barmbek" rund ums Wendebecken Langenfort kann man wunderbar entspannen.

Freiluftkino für die Ohren, zum Hinlegen, Hinhören und Staunen! Auf der Wiese rund um das Wendebecken Langenfort erschallen heute Hörspiele für Jung und Alt.  mehr...

Die Perücke erinnert an einen toten Chinchilla, aber dem Grinsen kann keiner widerstehen: Komiker Helge Schneider (59)

„Katzeklo“, „Telefonmann“ oder „Es gibt Reis, Baby“ – viele Werke des eigensinnigen Musikclowns Helge Schneider kennt jedes Kind. Heute wird der Mann, dessen Humor man entweder verehrt oder verabscheut, sechzig Jahre alt. Wir gratulieren – mit einer kleinen Liste von Dingen, die Sie vielleicht noch nicht über Helge Schneider wussten.  mehr...

Ein Teil der Ausstellung: historische Zeitungsausschnitte.

Sie hießen „Wiener Peter“, „Corvetten Ralf“ und „Karate Tommy“ – eine Sonderausstellung im St. Pauli-Museum beschäftigt sich mit Zuhältern, die jahrzehntelang den Kiez beherrschten. Titel: „Luden – Banditen, Bagaluten, Beschützer?“  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Veranstaltungssuche
Suchen

Zur mobilen Ansicht wechseln