Ernährung
Wie gelingt eine ausgewogene Ernährung? Infos zu gesunden Lebensmitteln, Kalorien und Diäten

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Schlank essen: Diese Lebensmittel helfen beim Abnehmen

Trotz ihres hohen Fettgehalts sind Pinienkerne das Gegenteil von Dickmachern.
Trotz ihres hohen Fettgehalts sind Pinienkerne das Gegenteil von Dickmachern.
 Foto: dpa

Kalorienzählen ist lästig und Diätrezepte kochen kompliziert. Zum Glück kann man auch einfacher abnehmen oder langfristig schlank bleiben. Indem man auf Lebensmittel setzt, die mithelfen im Kampf gegen die Fettpolster im Körper.

Einfach weniger essen, dieser Diätvorsatz funktioniert bei den wenigsten. Und gesund ist er ohnehin nicht. Wer dagegen zu den richtigen Lebensmitteln greift, kann sich richtig satt essen und dennoch Gewicht verlieren. Und das ohne lästiges Kalorienzählen. Denn bestimmte Nahrungsmittel helfen dabei, ungeliebtes Körperfett loszuwerden. Oder sie sorgen dafür, dass der Speck gar nicht erst auf die Hüften wandert.

Einen guten Anfang zum Frühstück macht beispielsweise das Schälchen Müsli mit vielen Haferflocken. Denn die Flocken sind reich an Ballaststoffen und ungesättigten Fettsäuren und halten lange satt. Magnesium, ebenfalls reichlich enthalten, kurbelt zusätzlich die Fettverbrennung an.

Pinienkerne gelten als Schlankmacher

Zwischendurch die eine oder andere Tasse grüner Tee  soll ebenfalls dazu beitragen, Körperfett loszuwerden, haben Studien aus Asien ergeben. Und sogar Pinienkerne mit einem Fettanteil von 50 Prozent gelten als Schlankmacher, denn sie enthalten hochwertige ungesättigte Fettsäuren, die den Stoffwechsel ankurbeln.

Ein Haferflockenmüsli ist gut für die Figur.
Ein Haferflockenmüsli ist gut für die Figur.
 Foto: dpa

Dass sogar Schokolade dazu beitragen kann, zeigt eine kürzlich veröffentlichte Studie aus Kalifornien. Der zufolge haben Menschen, die regelmäßig Schokolade essen, weniger Körperfett als Abstinenzler.

Kartoffelchips sind Dickmacher

Dagegen gibt es natürlich auch Nahrungsmittel, mit denen man genau das Gegenteil erreicht. Wissenschaftler der Harvard Medical School in Boston haben in einer groß angelegten Studie mehr als 120.000 Personen über 20 Jahre begleitet und sie alle vier Jahre zu ihren Essgewohnheiten befragt. Das Ergebnis: Der größte Dickmacher sind Karfoffelchips.

Eine tägliche Chipsration von 30 Gramm führte nach vier Jahren im Schnitt zu rund 770 Gramm mehr Gewicht. Auf den Rängen dahinter folgten Kartoffeln, zuckerhaltige Getränke und rotes Fleisch. Wer dagegen in dem Untersuchungszeitraum von vier Jahren mehr Gemüse, Früchte, Vollkorn- oder Milchprodukte wie Joghurt aß, nahm ab.

Zehn Beispiele für Lebensmittel, die beim Abnehmen oder Schlankbleiben helfen, sehen Sie in der Bilderstrecke.

Auch interessant
Weitere Meldungen Ernährung
Ein hoher Salzkonsum begünstigt Krankheiten. Doch Salz ist auch wichtig für den Körper, zum Beispiel für Wasserhaushalt und Knochenaufbau.

Zu viel Salz ist gefährlich, zu viel Salz macht krank: Regelmäßig warnen Experten vor zu hohem Salzkonsum. Doch eine neue Studie zeigt, Salz ist nicht nur schädlich, Salz kann sogar eine heilsame Wirkung haben.  mehr...

Vor lauter Zahlen und Kalorien sieht manch einer das Essen nicht mehr. Dabei geht es doch darum: bewusst zu essen und zu genießen.

Es gibt eine ganze Reihe Ernährungs-Routinen, die man sich besser schnell abgewöhnen sollte. Hier gibt's den Überblick.  mehr...

Wegen möglicher Glasscherben ruft Rewe die Sauerkirschen von "ja!" zurück.

Wegen möglicher Glasscherben hat eine Herstellerfirma Sauerkirschen zurückgerufen, die in Rewe-Supermärkten vertrieben werden.  mehr...

Kommentare
Wegen technischer Probleme können Sie hier leider keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Abnehmen mit Fitmio
Gesundheit von A-Z

Quelle: Onmeda

Selbsttest