Digital
Informationen zu Smartphones, Apps und anderen digitalen Trends

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Technik-Quatsch: Das sind die dümmsten Gadgets der Welt

Foto: Hersteller

Ein T-Shirt, das Bierflaschen öffnet, ein Selbstbräuner für die Füße oder ein Sender, über den Hunde twittern können: Wer denkt sich so etwas aus? Wir haben mal das Netz durchstöbert und kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Klar, überflüssigen Technik-Schrott gibt es zuhauf im Netz. Gerade der Bereich „witzige USB-Stecker“ scheint unendlich groß zu sein und jeden Tag weiter zu wachsen. Wer aber noch ein bisschen tiefer in die Materie einsteigt, der findet Lösungen für Probleme, von denen er noch nicht mal wusste, dass diese existieren.

Ein gutes Beispiel dafür ist der „Solatanner“ der Firma Solafeet. Sie rühmt sich dafür, einen Selbstbräuner nur für die Füße erfunden zu haben. Was auf den ersten Blick nur wenig sinnvoll zu sein scheint, erschließt sich auf den zweiten. So halb zumindest. Das Gerät ist nämlich für Menschen gedacht, die den ganzen Tag mit Schuhen auf dem Golfplatz stehen. Am Ende des Tages sind die Waden zwar schön gebräunt, aber die Füße kalkweiß. Das sieht besonders bei den Damen unvorteilhaft aus, wenn sie abends in Sandalen schlüpfen. Der „Solatanner“ schafft Abhilfe, angeblich in nur ein bis zwei Wochen. Einfach unter den Schreibtisch stellen, Füße hineinstecken und täglich 15 Minuten bruzzeln.

Wer nun denkt, überflüssiger als dieses kann kein anderes Produkt sein, irrt. Ganz weit vorne in der Reihe „Dinge, die die Welt nicht braucht“ ist auch der Funkempfänger der Firma „Puppy Tweets“. Einmal um Hassos Hals gehängt, sendet es jedes Mal, wenn der Hund bellt oder sich bewegt, eine Twitter-Nachricht ins Netz. Die Nachrichten sind allerdings eher von schlichter Natur: „WAAAAAUUUUUUU!! Manchmal muss man es einfach laut herausschreien!“

Und das ist nur ein kleiner Ausschnitt aus einer Welt voll von überflüssigem Technik-Quatsch. Eine kleine Auswahl zeigen wir oben in der Bildergalerie.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Auch interessant
Weitere Meldungen Digital
Twitter erhebt Daten über vom Nutzer installierte Apps.

Der Kurznachrichtendienst wird weiter personalisiert. Eine Möglichkeit zum Abschalten der App ist aber vorgesehen.  mehr...


Die Entwickler von Facebook preschen mal wieder mit einer (angeblich) neuen Idee vor: Eine Chat-App für anonyme Unterhaltungen über spezielle Themen.   mehr...

So sieht Android-Lollipop in Aktion aus.

Kennen Sie „Trusted Face“? Das ist eine der neuen Funktionen des aktuellen Betriebssystems Android 5.0 „Lollipop“.  mehr...

Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.