Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Digital
Informationen zu Smartphones, Apps und anderen digitalen Trends

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

PC-Alltagshelfer: Gratis: Diese Programme sind Gold wert

 Foto: dpa

Fotos bearbeiten ohne Programm, große Dateien verschicken, Dateiformate umwandeln: Nicht selten sind es die kleinen PC-Arbeiten, die uns das Leben erschweren. Wir zeigen zehn Gratis-Programme, die Ihnen sicher helfen.

Die beispielhafte Ausgangslage könnte so aussehen: Am Wochenende war Familienfeier, Sie haben jede Menge Fotos geschossen und wollen diese nun an die Verwandten verschicken.

Problem Nr. 1: Auf jedem zweiten Bild sind die Augen rot und Sie haben kein Bildbearbeitungsprogramm, um diese zu beseitigen. Kein Problem, die Lösung gibt's im Netz und heißt Picnik. Das kostenlose Bildbearbeitungsprogramm muss nicht heruntergeladen werden, alle Bearbeitungen werden online vorgenommen und anschließend auf dem eigenen PC abgespeichert.

Problem Nr. 2: Die roten Augen sind jetzt beseitigt, aber die Kapazitäten ihrer Mailbox zu klein, um die Bilder auf einmal zu verschicken. Die Lösung ist auch diesmal kostenlos und heißt Dropbox. Nachdem Sie die Software auf Ihrem Rechner installiert haben, legt das Programm einen Ordner mit dem Namen „Dropbox“ an. Hier legen Sie künftig alle Dateien hinein, die andere empfangen sollen – am besten jeweils in einen separaten Ordner gepackt.

Über einen Rechtsklick mit der Maus können Sie den Ordner für andere freigeben, der Empfänger wird per E-Mail benachrichtigt und kann auf die Daten im Dropbox-Ordner zugreifen.

Wie Sie mit einem Klick Screenshots erstellen, Webseiten abspeichern oder Facebook-Fotos per Mouseover vergrößern, erklären wir in der Bildergalerie – und zwar Schritt für Schritt und inklusive aller Links.

Auch interessant
Weitere Meldungen Digital
„Beme“ soll eine Verbindung zwischen Realität und Sozialen Medien herstellen.

„Beme“ soll mehr Realität in soziale Netzwerke bringen – eine Smartphone-App für den freiwilligen Seelenstrip. Wir sagen, was „Beme“ kann – oder auch nicht.   mehr...

Ab sofort ist die Flüchtlingskarte nicht mehr online.

Unbekannte hatten auf Google Maps eine Karte mit Adressen und Details von Flüchtlingsheimen erstellt. Google hat die umstrittene Karte jetzt gelöscht, weil sie zu Anschlägen auf Flüchtlinge ermutigen könnte.  mehr...

In Zukunft lassen sich die blauen Häkchen bei WhatsApp individuell ein- und ausschalten.

Selten wurde ein neues Feature bei WhatsApp so intensiv diskutiert wie die blauen „Gelesen-Häkchen“. Ein Update soll das Leben nun deutlich vereinfachen.   mehr...

comments powered by Disqus

Jeden Morgen aktuelle News per Email.
* Pflichtfeld

Zur mobilen Ansicht wechseln