Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Digital
Informationen zu Smartphones, Apps und anderen digitalen Trends

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Lang erwartet: Nexus 4 ab 17 Uhr im Google-Play-Shop erhältlich

Google-Smartphone von LG: Das Nexus 4 ist ab dem 13. November erhältlich.
Google-Smartphone von LG: Das Nexus 4 ist ab dem 13. November erhältlich.
 Foto: dpa

Ab heute Nachmittag 17 Uhr kann das lang erwartete Nexus 4 über den Google-Play-Store bestellt werden. Das Telefon ist ein von LG entwickeltes Smartphone mit 4,7 Zoll großem Display.

Das Nexus 4 kostet mit 8 Gigabyte (GB) internem Speicher 299 Euro, für die günstigste Version des Nexus 10 mit 16 GB werden 399 Euro fällig. Beide neuen Geräte laufen mit einer neuen Version des Google-Betriebssystems. Android 4.2 trägt den gleichen Namen wie sein Vorgänger (Jelly Bean).

Wichtigste Neuerung ist die Möglichkeit, auf dem Smartphone mehrere Benutzerkonten einzurichten. So können mehrere Personen, zum Beispiel in einer Familie, abwechselnd das Gerät benutzen. Hinzu kommen weitere Neuerungen wie eine Tastatur, die auch über Gesten gesteuert werden kann.

Neben dem Nexus 4 hat Google eine überarbeitete Version des Nexus 7 mit 32 Gigabyte internem Speicher und Mobilfunkmodul angekündigt. Damit können Nutzer nicht mehr nur per WLAN, sondern auch über mobile UMTS-Netze surfen. 299 Euro müssen Kunden für diese Variante bezahlen. Die alte Version des Nexus 7 ohne UMTS ist weiterhin erhältlich.

Auch interessant
Weitere Meldungen Digital
Seit Dienstag ist die Streaming- App „Persicope“ auch für Geräte mit Android-Betriebssystem verfügbar.

Die von Twitter gekaufte App „Periscope“ ist seit Dienstag auch für Smartphones und Tablets mit Android-Betriebssystem verfügbar. Mit dieser App können Nutzer Live-Übertragung von ihren mobilen Geräten vornehmen.  mehr...

Hacker haben offenbar die Server von „AdultFriendFinder“ geknackt.

Laut „Channel 4 News“ sind kürzlich sensible Daten von etwa vier Millionen „AdultFriendFinder“-Mitgliedern im Internet aufgetaucht.  mehr...

Mit dieser Werbung macht die Facebook-App auf sich aufmerksam.

Auf Facebook finden Nutzer derzeit besonders häufig die automatisch generierte Nachricht „Erstelle jetzt deine Wikipedia-Seite“. Steckt etwa schon wieder ein fieser Virus dahinter?  mehr...

comments powered by Disqus

Jeden Morgen aktuelle News per Email.
* Pflichtfeld