Digital
Informationen zu Smartphones, Apps und anderen digitalen Trends

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Neue Photoshop-Pannen: Wenn Grafiker gepennt haben

Foto: www.psdisasters.com

Wasserköpfe, falsche Spiegelungen, unfassbare Doppelungen und gefälschte Brüste... Wenn Grafiker pennen, gibt es viel zu lachen. Viel Spaß mit neuen Photoshop-Pannen.

Mit dem Grafikprogramm Photoshop lassen sich erstaunliche Dinge anstellen. Models bekommen Traumfiguren, Pickel verschwinden wie von Zauberhand, und Menschen, die sich im wirklichen Leben noch nie gesehen haben, werden in Bildmontagen vereint.

Natürlich weiß der Betrachter, dass in der Werbung kräftig geschummelt wird. Aber welche Ausmaße die Retusche annehmen kann, ist wohl nicht jedem bewusst. Deutlich wird das erst, wenn den Photoshop-Profis herbe Schnitzer passieren. Die lassen manche Bilder geradezu grotesk aussehen.

Fehlende oder riesige Körperteile

Als vielfältige Quelle lustiger Photoshop-Fehler bieten sich Körperteile an. Entweder fehlen sie ganz, sind merkwürdig verzerrt oder ganz falsch in der Proportion: In einer Anzeige wird für professionelle Babysitter geworben. Der Kopf des Models ist allerdings so groß, dass man Angst haben muss, dass das Kind vor Schreck vom Stuhl fällt.

Auch Denkfehler sind lustig zu beobachten. In einer Deowerbung findet sich auf einem schneebedeckten Auto der Abdruck eines sich liebenden Paares. Komisch, dass aber nur eine einzige Fußspur zum Auto hinführt.

Aber sehen Sie selbst: die lustigsten Grafik-Pannen finden Sie in der Bildergalerie.

Auch interessant
Weitere Meldungen Digital
So mancher postet gerne mal privat was über die Arbeit. Oft bleibt das aber nicht privat.

Auch privat postet man gerne was über die Arbeit. Doch schnell rutschen Kommentare und Posts dem Chef unter die Augen.   mehr...

Am Facebook-Messenger führt bald kein Weg mehr vorbei.

Private Facebook-Nachrichten können mit dem Smartphone bald nur noch über die Messenger-App des Netzwerks verschickt werden.  mehr...

Michael Rotert zeigt auf einem Monitor die erste empfangene E-Mail in Deutschland die er am 03. August 1984 in Karlsruhe erhalten hat. Die ganze Mail als Download (siehe unten).

In Deutschland begann das E-Mail-Zeitalter am 3. August 1984: Nach tagelangen Tests erhielt Michael Rotert die erste Mail aus den USA auf einem Server der Karlsruher Universität.  mehr...