Themen: Die Hamburger „Gefahrengebiete“ | Reeperbahn | Elbphilharmonie
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Bühne & Show
König der Löwen, Rocky, Thalia, Schauspielhaus: Alle Infos zu Musicals und Hamburger Bühnen

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Kampnagel: „Krass“-Festival: Ghetto-Kids und Gangsta-Rapper

„Ghetto Blaster“: Die Jugendlichen aus Billstedt und Wilhelmsburg erzählen bis Freitag aus ihrem Leben.
„Ghetto Blaster“: Die Jugendlichen aus Billstedt und Wilhelmsburg erzählen bis Freitag aus ihrem Leben.
 Foto: Branko Simic

Sie kommen aus allen Ländern der Welt – von Ghana bis zur Türkei, von Argentinien bis zum Irak. Manche von ihnen sind Flüchtlinge und noch nicht lange in Hamburg, andere sind schon fast ihr ganzes Leben hier. 2011 hatten 27 Prozent der Hamburger einen Migrationshintergrund, sagt das Statistische Bundesamt. Tendenz steigend. Auf den Theaterbühnen der Stadt sieht man sie allerdings kaum. Und genau daran will das Kulturcrash-Festival „Krass“ auf Kampnagel etwas ändern. Ab morgen stehen dort elf Tage lang Theaterstücke, Konzerte und Performances von Migranten auf dem Programm. Das Besondere: Es handelt sich nicht um Folklore oder gut gemeinte Integrationsprojekte. Das Festival bietet ihnen eine Plattform, auf der sie ihre Themen präsentieren können. Die MOPO stellt drei Projekte vor.

Aus dem „Ghetto“: Im Stück „Ghetto Blaster“ erzählen Jugendlichen aus Billstedt und Wilhelmsburg von ihrem Alltag (5.-7.12., 20 Uhr, 12 Euro). Für viele Zuschauer wird das eine neue Erfahrung sein, denn: „Wir wissen immer nur, was die Politiker und Sozialarbeiter über das Ghetto sagen“, erklärt Regisseur Branko Šimić seine Absicht. „Aber die Realität ist uns nicht bekannt.“

Mädels, Mode, Politik: In der Performance „The Way You Dress Is A Political Statement“ der Frauen-Gruppe Ruff Monkeys trifft Politik auf eine Art Modeschau (12.-14.12., 19 Uhr, 12 Euro). Der Fokus soll auf den Botschaften liegen, die von Kleidung ausgehen. Interessant wird das, weil die Frauen nicht nur verschiedene kulturelle Wurzeln, sondern auch verschiedene Religionen haben.

Rap von der Straße: Das Rap-Label „Rattos Locos“ aus St. Pauli bittet zum Konzert (8.12., 22 Uhr, 8 Euro). Die Raps von MC Telly Tellz und MC Boz kommen direkt von der Straße – MC Telly Tellz wuchs in einer Sozialbausiedlung in Bahrenfeld auf.

Kampnagel: 5.-15.12., div. Uhrzeiten, Programm: www.kampnagel.de

Weitere Meldungen Bühne & Show
Suffköppe: Mistingue (Ulf Albrecht, l.) und Lenglumé (Maximilian Ponader).

Endlich mal anständiges Wetter für Open-Air-Theater! Mit turbulenter Komik macht das Sommertheater St. Georg – eine Gruppe freier Schauspieler – den „Mord in der Rue de Lourcine“ (von Lustspieldichter Eugène Labiche) zum hinreißend witzigen Spektakel.   mehr...

David Guetta ließ in Hamburg die Beats pumpen und die Fans hüpfen.

Super, wenn ein Künstler eine Botschaft hat. Bei DJ-Star David Guetta ist diese ebenso simpel wie eindrücklich: Party! In Hamburg ließ er die Fans ordentlich tanzen.  mehr...

Verrückte Aktionen gehören zu einem Festival dazu. Ein Mann im Penis-Kostüm unterhält sich mit einem Sanitäter.

Auch am Samstag und Sonntag geht die Post in Scheessel ab! Beim Hurricane Festival waren Cro, Marteria, K.I.Z. und Co. für die Stimmung zuständig. Außerdem sorgten einige Verkleidungen für Unterhaltung.  mehr...

comments powered by Disqus

Musical-Locations
Auf Facebook empfohlen

Zur mobilen Ansicht wechseln