Themen: Die Hamburger „Gefahrengebiete“ | Reeperbahn | Elbphilharmonie
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Bühne & Show
König der Löwen, Rocky, Thalia, Schauspielhaus: Alle Infos zu Musicals und Hamburger Bühnen

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Kampnagel: „Krass“-Festival: Ghetto-Kids und Gangsta-Rapper

„Ghetto Blaster“: Die Jugendlichen aus Billstedt und Wilhelmsburg erzählen bis Freitag aus ihrem Leben.
„Ghetto Blaster“: Die Jugendlichen aus Billstedt und Wilhelmsburg erzählen bis Freitag aus ihrem Leben.
 Foto: Branko Simic

Sie kommen aus allen Ländern der Welt – von Ghana bis zur Türkei, von Argentinien bis zum Irak. Manche von ihnen sind Flüchtlinge und noch nicht lange in Hamburg, andere sind schon fast ihr ganzes Leben hier. 2011 hatten 27 Prozent der Hamburger einen Migrationshintergrund, sagt das Statistische Bundesamt. Tendenz steigend. Auf den Theaterbühnen der Stadt sieht man sie allerdings kaum. Und genau daran will das Kulturcrash-Festival „Krass“ auf Kampnagel etwas ändern. Ab morgen stehen dort elf Tage lang Theaterstücke, Konzerte und Performances von Migranten auf dem Programm. Das Besondere: Es handelt sich nicht um Folklore oder gut gemeinte Integrationsprojekte. Das Festival bietet ihnen eine Plattform, auf der sie ihre Themen präsentieren können. Die MOPO stellt drei Projekte vor.

Aus dem „Ghetto“: Im Stück „Ghetto Blaster“ erzählen Jugendlichen aus Billstedt und Wilhelmsburg von ihrem Alltag (5.-7.12., 20 Uhr, 12 Euro). Für viele Zuschauer wird das eine neue Erfahrung sein, denn: „Wir wissen immer nur, was die Politiker und Sozialarbeiter über das Ghetto sagen“, erklärt Regisseur Branko Šimić seine Absicht. „Aber die Realität ist uns nicht bekannt.“

Mädels, Mode, Politik: In der Performance „The Way You Dress Is A Political Statement“ der Frauen-Gruppe Ruff Monkeys trifft Politik auf eine Art Modeschau (12.-14.12., 19 Uhr, 12 Euro). Der Fokus soll auf den Botschaften liegen, die von Kleidung ausgehen. Interessant wird das, weil die Frauen nicht nur verschiedene kulturelle Wurzeln, sondern auch verschiedene Religionen haben.

Rap von der Straße: Das Rap-Label „Rattos Locos“ aus St. Pauli bittet zum Konzert (8.12., 22 Uhr, 8 Euro). Die Raps von MC Telly Tellz und MC Boz kommen direkt von der Straße – MC Telly Tellz wuchs in einer Sozialbausiedlung in Bahrenfeld auf.

Kampnagel: 5.-15.12., div. Uhrzeiten, Programm: www.kampnagel.de

Weitere Meldungen Bühne & Show
Provoziert gerne: Komikerin Lucie Pohl (32) mit aufgeklebtem „Hitler-Bärtchen“.

„Mama, kann ich Fasching als Hitler gehen?“ Es ist kein Schnack, dass Lucie Pohl mit vier Jahren einen kleinen „Führer“-Fimmel hatte...   mehr...

Myrthes Monteiro (29, l.) und Richard-Salvador Wolff (25) mit der Wunderlampe.

Die MOPO stellt die beiden Hauptdarsteller des neuen Musicals „Aladdin“ vor... Myrthes Monteiro (29) und Richard-Salvador Wolff (25) spielen das Paar. Und freuen sich auf eine Szene ganz besonders.  mehr...

Konrad Stöckel (36): Zwischen seinen Po-Backen explodiert gerade ein Böller. Assistent „Paulo Pussy“ (r.) geht in Deckung.

Er liebt es, sein Publikum zu schocken – auch wenn es wehtut. Konrad Stöckel aus St. Pauli ist der König der Ekel-Shows! Am 11. Mai zeigt der Entertainer im Schmidt-Theater sein Programm „Happy End“.   mehr...

comments powered by Disqus

Musical-Locations
Auf Facebook empfohlen